Aufräumarbeiten nach Sturmtief "Friederike" in vollem Gange

19.01.2018

Die Aufräumarbeiten im Essener Stadtgebiet nach Sturmtief "Friederike" sind in vollem Gange.
Aktuell werden die hellen Tagesstunden genutzt, um Baumsicherungsarbeiten, wie beispielsweise die Beseitigung von losen Ästen oder Fällungen, durchzuführen. Diese Arbeiten werden auch am Wochenende fortgesetzt.

Bis auf den Grugapark Essen konnten alle Schulen, Kindertagesstätten und sonstigen städtischen Einrichtungen heute (19.1.) wieder pünktlich den Betrieb aufnehmen. Auch auf den Hauptverkehrsstraßen waren bereits zu Beginn des Berufsverkehrs keine weitgehenden Behinderungen mehr zu verzeichnen.

Der Grugapark Essen kann am morgigen Samstag, 20. Januar, wieder öffnen. Die wichtigsten Aufräumarbeiten werden bis dahin abgeschlossen sein. Insgesamt sind im Park 16 Bäume umgestürzt. Zahlreiche Sachschäden sind insbesondere an Zäunen und anderem Parkinventar entstanden.
Die städtischen Radwege sind aller Voraussicht nach ab Samstagnachmittag wieder nutzbar.

Schulen und Kindertagesstätten konnten den Betrieb trotz kleinerer Gebäudeschäden, wie heruntergestürzter Dachziegel, wieder regulär aufnehmen. Insgesamt zwölf Bäume sind an diversen Schulstandorten umgestürzt. Am Gymnasium Borbeck ist laut Schadensbilanz auch die Turnhalle betroffen. Überwiegend ist eine Nutzung der Schulhöfe und Außenflächen der Kitas möglich. Auch die städtischen Bäder und Sportanlagen konnten heute den Betrieb wie gewohnt aufnehmen.

Im städtischen Wald sind nach jetzigem Stand vergleichsweise geringe Schäden entstanden. Punktuell sind Waldwege in Mitleidenschaft gezogen worden. Instandsetzungsarbeiten laufen bereits. Nach einer ersten Kontrolle wurden nur einzelne Baumbrüche festgestellt. Hier werden in absehbarer Zeit sukzessive Nachkontrollen stattfinden.

Im städtischen Baumbestand hat es zahlreiche Schäden gegeben. Ein abschließender Überblick über Anzahl und Schwere der Schäden kann erst nach sukzessiver Abarbeitung der gemeldeten Schäden und weiterer Sichtung und Kontrolle des Baumbestandes erlangt werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de