Flötenmusik mit Gesang und Tanz

Folkwang Studierende präsentieren am Dienstag, 6. Februar, um 19:30 Uhr interdisziplinäres Projekt im Pina Bausch Theater in Essen-Werden. Karten kosten 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

29.01.2018

Das Pina Bausch Theater am Campus Essen-Werden verwandelt sich am Dienstag, 6. Februar, um 19:30 Uhr in ein kleines Opernhaus. Dann stehen Studierende der Folkwang Disziplinen Gesang, Tanz und Querflöte gemeinsam beim interdisziplinären Projekt "Tanz mit Rohrflöten und Gesang" auf der Bühne.

Die Grundidee zu diesem Projekt entstand durch die Vielzahl von Werken aus Oper und Ballett, in denen die Querflöte als mitwirkendes Instrument - meist aus dem Orchester heraus - eine tragende Rolle hat. So kommuniziert zum Beispiel die Lucia aus Donizettis "Lucia di Lammermoor" in ihrer berühmten Wahnsinnsarie mit einer hochvirtuosen Flötenpartie. Bachs obligate Arien, bei denen der Gesangsstimme eine Flötenstimme zur Seite gestellt wird, sind aus seinen Kantaten nicht wegzudenken. Und was wäre Tamino ohne die Zauberflöte?

Professorin Rachel Robins (Gesang) und stellvertretender Professor Felix Reimann (Querflöte) haben gemeinsam mit rund 30 Studierenden eine spannende Zusammenstellung dieser besonderen Arien gefunden. Auch in der Ballettmusik gibt es markante Flötenmusik, die die Tänzerinnen und Tänzer trägt und ChoreographInnen inspiriert. Der Tanz der Rohrflöten aus dem "Nussknacker" von Tschaikowsky ist ein solches Beispiel. Am Dienstag, 6. Februar, erklingt er im vierstimmigen Flötenensemble getanzt von Studierenden aus dem Studiengang Tanz. Aber auch Debussys "L'après midi d’un faune" oder Glucks "Reigen seliger Geister" werden tänzerisch und musikalisch dargeboten. Auszüge aus der Oper "Carmen" von George Bizet, vier Lieder von Igor Strawinsky in der spannenden Besetzung Sopran, Flöte, Harfe und Gitarre und ein Hirtengesang für Koloratursopran, zwei Flöten und Klavier von Franz Doppler bringen zusätzliche Farben in diesen Tanz-Opern-Abend.

Kartenreservierungen werden empfohlen. Karten für 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) gibt es unter +49 201 4903231, per E-Mail unter karten@folkwang-uni.de sowie an der Abendkasse.

Herausgeber:

Folkwang Universität der Künste
Klemensborn 29
45239 Essen
Telefon: 0201 / 4903-105
Fax: 0201 / 4903-305
E-Mail: presse@folkwang-uni.de
URL: Folkwang Universität der Künste

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK