Szenenfoto "Die Verwandlung" - acht dunkel gekleide Personen Szenenfoto "Die Verwandlung"(Foto: Philipp Noack)

Jugendliche spielen Kafkas "Die Verwandlung"

Das Theaterlabor-Projekt kehrt am Mittwoch, 7. März, um 19:30 Uhr in die Casa des Schauspiel Essen zurück. Tickets sind für 6,60 Euro verantwortlich.

02.03.2018

Jede große Karriere hat einmal klein angefangen. Viele Schauspielerinnen und Schauspieler, die heute durch Film, Fernsehen oder Theater prominent sind, haben ihre ersten Bühnen-Gehversuche sehr oft in Theater-Jugendclubs gemacht. Auch am Schauspiel Essen finden sich regelmäßig Jugendliche zusammen, um gemeinsam in Theaterlabor-Projekten zu spielen und die eigenen Fähigkeiten auszuprobieren. So haben im vergangenen Jahr acht Spielerinnen im Alter von 13 bis 19 Jahren unter der Leitung des Schauspielers Philipp Noack, den das Essener Theaterpublikum unter anderem als Josef K. in Kafkas "Der Prozess", als krebskranken Jugendlichen in "Superhero" oder als kleinen Mönch im "Leben des Galilei" kennt, Franz Kafkas Erzählung "Die Verwandlung" auf die Bühne gebracht. Im Zentrum des Geschehens steht Gregor Samsa, der sich eines Morgens in einen Käfer verwandelt sieht. Bei ihrer Auseinandersetzung mit dieser parabelhaften Geschichte ging es den Jugendlichen um Fragen, die auch für sie heute relevant sind: um die Unfähigkeit, mit der eigenen Familie zu kommunizieren, und um die Erwartungen, die das familiäre Umfeld an einen stellt. Und was passiert, wenn man in diesem Gefüge nicht mehr zu funktionieren scheint, wenn jegliche Bestätigung und jeglicher Halt wegbrechen?

"Die Verwandlung" wird am Mittwoch, 7. März, um 19 Uhr erneut in der Casa des Schauspiel Essen aufgeführt. Und ob aus den Spielerinnen Jasmine Evans, Sophia Holz, Julia-Mareen Korte, Marlene Raab, Nele Riemer, Aideen Schmidt, Anna Luisa Simon und Joana Weinreich später einmal große Stars werden, das steht noch in den Sternen - sie in dieser spannenden Inszenierung zu erleben, lohnt sich allemal. Für Bühnenbild und Kostüme zeichnet Christina Hillinger verantwortlich.

ZUR FREIGAB200, oder online über www.schauspiel-essen.de erhältlich.

Herausgeber:

Theater und Philharmonie Essen GmbH
Opernplatz 10
45128 Essen
Telefon: +49 201 81 22236
Fax: +49 201 81 22118
E-Mail: martin.siebold@tup-online.de
URL: Schauspiel Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK