Szenenfoto: Der Prozess Szenenfoto: Der Prozess (Foto: Martin Kaufhold)

Kafkas "Prozess" verabschiedet sich

Letzte Aufführung am Dienstag, 13. März, im Essener Grillo-Theater. Karten kosten zwischen 14 und 29 Euro.

08.03.2018

Die letzte Aufführung von Franz Kafkas "Der Prozess" ist am Dienstag, 13. März, um 19:30 Uhr im Essener Grillo-Theater. In der Inszenierung von Moritz Peters spielen Thomas Büchel, Axel Holst, Floriane Kleinpaß, Philipp Noack (Josef K.) und Johann David Talinski.

Karten kosten zwischen 14 und 29 Euro und sind im TUP-TicketCenter, Telefonnummer 81 22-200, oder online über www.schauspiel-essen.de erhältlich.

Zur Handlung

Für den Bankangestellten Josef K. ist dieser Prozess, nein der ganze Vorgang eine einzige Farce: Am Morgen seines 30. Geburtstages stehen plötzlich Beamte in seiner Wohnung, die ihn verhaften. Die Gründe: Fehlanzeige! Und es wird auch keine Anklage formuliert. Zu seiner großen Verwunderung darf er sogar sein alltägliches Leben weiterhin in Freiheit führen. Dennoch lasten ab jetzt das Gefühl der Ohnmacht sowie die Frage nach Schuld auf ihm. K. macht sich also auf die Suche, scheint aber stets Spielball eines undurchschaubaren bürokratischen Systems zu bleiben. Sein Weg, gesäumt von erotischen Eskapaden und absurd-unheimlichen Abenteuern, führt ihn immer wieder in eine nicht von ihm beeinfluss- oder beherrschbare Lage. Sind es Prüfungen, denen er unterzogen wird? Und welche Gesetze walten hier eigentlich?

Herausgeber:

Theater und Philharmonie Essen GmbH
Opernplatz 10
45128 Essen
Telefon: +49 201 81 22236
Fax: +49 201 81 22118
E-Mail: martin.siebold@tup-online.de
URL: Schauspiel Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de