Machbarkeitsstudie für Frida-Levy-Gesamtschule

11.07.2018

Zur Sanierung und Optimierung der Frida-Levy-Gesamtschule in der Essener Innenstadt soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden. Das beschloss der Rat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch (11.7.).

Die 6-zügige Gesamtschule mit musisch-ästethisch-künstlerischem Schwerpunkt ist auf zwei unterschiedliche Standorte aufgeteilt: die 5. und 6. Klasse sind in einem Gebäude an der Hofterbergstraße 26 untergebracht, die Jahrgänge 7 bis 10 und die gymnasiale Oberstufe in einem Gebäude an der Varnhorststraße 2. Die beiden Schulstandorte weisen dem Alter entsprechende hohe Sanierungsbedarfe auf. Im Zuge einer Machbarkeitsstudie soll nun geprüft werden, wie die Frida-Levy-Gesamtschule baulich optimiert werden kann und inwieweit eine Sanierung oder ein Neubau der bessere Weg ist – auch um den Anforderungen, die sich für eine Ganztags-Gesamtschule mit kulturellem Schwerpunkt ergeben, Rechnung zu tragen. Darüber hinaus soll ein Nutzungskonzept/ Flächenprogramm erarbeitet werden, um die Anforderungen der Schule hinsichtlich der bestehenden Standorte zu prüfen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de