Absackungen in Essen-Frintrop - Ursachenforschung läuft auf Hochtouren

13.08.2018

Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung der Stadt Essen arbeitet seit Montagvormittag (13.8.) zusammen mit dem Essener Umweltamt und dem Geologischen Dienst NRW unter Hochdruck an der Ursachenforschung zu den Absackungen an der Helmstraße in Essen-Frintrop.

Am Freitag (10.8.) meldeten Anwohnerinnen und Anwohner plötzlich aufgetretene Risse an den Hauswänden und eine Absackung des Gehweges. Einsatzkräfte der Feuerwehr Essen und des Technischen Hilfswerkes (THW) waren schnell vor Ort, um die Lage zu sondieren.

Im Rahmen der Gefahrenabwehr musste ein Haus evakuiert werden, da Einsturzgefahr besteht. Insgesamt wurden an acht Häusern Risse festgestellt, die auf Absackungen hindeuten.
An allen betroffenen Häusern wurden Markierungen angebracht um zu überwachen, inwieweit die vorhandenen Risse weitere Absackbewegungen aufzeigen.

Nachdem am Montag vor allem eine Hausnummer in Augenschein genommen wurde, um eine akute Einsturzgefährdung auszuschließen, werden im Laufe des morgigen Dienstags (14.8.) alle betroffenen Häuser nochmals kontrolliert. Die Stadt Essen wird darüber hinaus eine gutachterliche Begleitung für die Ursachenforschung hinzuziehen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK