ein Sessel und vier Beistelltische stehen vor einem Bild Blick in die Ausstellung "Josef Albers. Interaction" (Foto: Kulturstiftung Ruhr)

Halbzeit: Die große Josef Albers-Ausstellung ist noch bis Sonntag, 7. Oktober, in der Essener Villa Hügel zu sehen

14.08.2018

"Josef Albers. Interaction" – seit 30 Jahren die erste große Werkschau des in Bottrop geborenen Künstlers – geht in die zweite Halbzeit und ist jetzt noch knapp zwei Monate zu sehen. In der Villa Hügel, dem einstigen Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp, werden 170 Arbeiten – der Hauptteil davon aus bedeutenden amerikanischen Sammlungen und dem Josef Albers Museum gezeigt. Malerei, Druckgrafik, Möbel, Gebrauchsgegenstände, Arbeiten in Glas, Fotografie und präkolumbische Skulpturen aus der Sammlung des Ehepaares Albers werden in ihrer Wechselwirkung präsentiert.

Mit den Arbeiten von Josef Albers trifft hier strenge Form auf üppige Architektur, so entstehen ein überraschender Kontrast und eine ganz besondere Atmosphäre. Die Resonanz auf die Ausstellung ist durchweg positiv und zum Teil euphorisch.

Überaus begeistert zeigte sich Nicholas Fox Weber, Direktor der Josef and Anni Albers Foundation, Connecticut:

"Josef Albers. Interaction, die retrospektive Ausstellung, die Heinz Liesbrock in der Villa Hügel, in einem üppigen Park am Rande der Stadt Essen eingerichtet hat, ist die schönste Ausstellung von Josefs Werk, die ich je gesehen habe."

In der Süddeutschen Zeitung schrieb Catrin Lorch beeindruckt:

"Der große Saal, in dem ein Dutzend der großformatigen Quadrate zu sehen sind, ist ein seltenes Seh-Erlebnis. Die Ausstellung … wird in diesem Sommer als eines der bedeutendsten Kunstereignisse überhaupt ihre Besucher empfangen."

Und Ralf Stiftel notierte im Westfälischen Anzeiger, Hamm:

"Erstmals seit Jahren ist in der Villa Hügel wieder eine große Ausstellung zu sehen, allerdings keine der kulturhistorischen Präsentationen, für die das Haus bekannt ist. In der Schau "Interaction" steht mit Albers (1888 bis 1976) ein Pionier der abstrakten Malerei im Fokus. Sein Schaffen wird mit rund 170 Exponaten ausgebreitet. Entstanden ist die glanzvolle Würdigung eines Mannes, der die Kunst des 20. Jahrhunderts entscheidend beeinflusste."

Neben der Ausstellung "Josef Albers. Interaction" erfreut sich auch der gleichnamige Katalog sehr positiver Aufmerksamkeit. Herausgegeben von Heinz Liesbrock unter Mitarbeit von Ulrike Growe für die Kulturstiftung Ruhr, Villa Hügel, ist er Standardwerk zu und Einführung in Josef Albers Leben und Werk. Autoren wie Brenda Danilowitz, Chefkuratorin der Josef and Anni Albers Foundation, oder Jeannette Redensek, die zur Zeit ein Werkverzeichnis der Gemälde von Josef Albers erstellt, und Künstlertexte von Beispiel Donald Judd oder Jerry Zeniuk führen eindrucksvoll Albers' Bedeutung für die Gegenwart vor Augen. Der von Ulrike Growe kommentierte, ausführliche Lebenslauf dürfte die ideale Einstiegsliteratur in die Welt von Josef (und auch Anni) Albers sein.

Verlag Buchhandlung Walther König, 312 Seiten, mehr als 200 farbige Abbildungen; im Buchhandel 39,80 Euro, in der Ausstellung 28 Euro, ISBN 978-3-96098-358-3

Rezensionsexemplare sind über den Verlag, der auch den Vertrieb übernommen hat, erhältlich: +49 221 2059654, hanna.schmandin@buchhandlung-walther-koenig.de

Hintergrundinformation

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Kulturstiftung Ruhr mit dem Josef Albers Museum Quadrat Bottrop. Sie wird ermöglicht durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens. Die Schirmherrschaft über "Josef Albers. Interaction" hat Isabel Pfeiffer-Poensgen, die Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, übernommen.

Weitere Informationen unter: josefalbers.villahuegel.de

Führungen können telefonisch +49 201 61629 17 oder per E-Mail info@villahuegel.de gebucht werden. Details unter: josefalbers.villahuegel.de/besuch

Herausgeber:

Kulturstiftung Ruhr
Villa Hügel
45133 Essen
Telefon: 0201 / 61 62 9 0
Fax: 0201 / 61 62 9 11
E-Mail: presse@villahuegel.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK