Leistungen zur Existenzsicherung - neue statistische Daten

27.08.2018

Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen hat die Zahlen zu Leistungen zur Existenzsicherung aktualisiert und den Blick auf die soziale Situation der Essener Bevölkerung gerichtet. Im Fokus der Auswertung standen dabei Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Teil II und XII (Kapitel 3 und 4) sowie Asylbewerberleistungen außerhalb von Einrichtungen.

Die Daten für 2017 können in der

und im Handbuch der Essener Statistik in den entsprechenden Kapiteln eingesehen werden. Ende August wird auch der Sozialatlas aktualisiert zur Verfügung stehen.

Insgesamt liegt die Quote - also der Anteil der Personen an der Bevölkerung, die existenzsichernde Leistungen außerhalb von Einrichtungen in Essen beziehen - am 31.12.2017 bei 18,3 Prozent. Das sind 108.228 Personen, ein Plus von 459 Personen im Vergleich zum Vorjahr.

93.577 Personen beziehungsweise 86,5 Prozent davon erhalten Leistungen gemäß SGB II, gefolgt von Leistungen gemäß SGB XII (10.713 Personen beziehungsweise 9,9 Prozent) und Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (3.938 Personen beziehungsweise 3,6 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr verringert sich die Anzahl der Beziehenden von Asylbewerberleistungen zwar um 1.904 Menschen, doch steigt dafür die Zahl der Personen mit Leistungen nach SGB II um 2.017 an.

Richtet man den Blick auf das Alter der Leistungsempfängerinnen und -empfänger, haben sich die Quoten nicht entscheidend verändert. Nach wie vor sind circa ein Drittel der Kinder unter 18 Jahren (33.303 Kinder beziehungsweise 35,5 Prozent der Altersgruppe) auf existenzsichernde Leistungen angewiesen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Anteil um 0,5 Prozent leicht gestiegen. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich bei der älteren Bevölkerung über 65 Jahren (7.114 Menschen beziehungsweise 5,6 Prozent, eine Erhöhung um 0,2 Prozentpunkte). Bei Personen zwischen 18 und 64 Jahren lässt sich hingegen eine leichte Abnahme feststellen (67.811 Personen beziehungsweise 18,3 Prozent, eine Verringerung um 0,2 Prozentpunkte).

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK