Mann sitzt vor einem Buch Bruno Croatto "Porträt des Rodolfo Fogolin", 1932 - Museo Revoltella (Foto: Archivio Fotografico del Museo Revoltella)

Herbstschau "Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre" lockt mit rund 50 Veranstaltungen im Begleitprogramm

05.09.2018

Das Museum Folkwang präsentiert zur Ausstellung "Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre" (28. September 2018 – 13. Januar 2019) ein umfangreiches Begleitprogramm für Erwachsene, junge Leute sowie Kinder und Familien. Zahlreiche Führungen, der Pantomime-Workshop (Samstag, 10.11.), die Lesung "Italia magica" (Freitag, 14.12.) oder das Konzert mit Steffen Schleiermacher (Samstag, 1.12.) geben Einblicke in die geheimnisvolle Welt des "Magischen Realismus". Der italienische Abend "Una notte italiana" (Freitag, 30.11.) für junge Erwachsene und der Familientag "It#s magic!" (Sonntag, 18.11.) sind Highlights des Programms. Das Symposium Wirklichkeit als Legende. "Malerei zwischen den Kriegen" (Freitag, 23.11.) lädt internationale Expertinnen und Experten ein, mit Besucherinnen und Besuchern zu diskutieren.

"Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre" bringt erstmalig in Deutschland die wichtigsten Werke des Magischen Realismus, eine Kunstströmung, die lange mit der Neuen Sachlichkeit gleichgesetzt wurde, zusammen. Mehr als 80 Gemälde dieser Bewegung sind ab dem 28. September in der großen Herbstschau im Museum Folkwang zu sehen. Die Ausstellung wird ermöglicht durch die NATIONAL-BANK AG und die Kulturstiftung Essen.

Die Workshops für Kinder und Erwachsene animieren zu einer praktischen Auseinandersetzung mit den gezeigten Werken. Am Samstag, 13.Oktober, 10 – 16 Uhr, können Erwachsene die Techniken der Stilllebenmalerei ausprobieren; am Samstag, 10. November, 10 – 16 Uhr, steht bei einem Pantomime-Workshop die Tradition des italienischen Maskentheaters im Fokus. In den Workshops "Heimlich leise und unheimlich laut" (Samstag, 14:30 – 17:30 Uhr, 29.9., 20.10., 10.11., 1.12., 22.12., 5.1.19) und "Der Zeit hinterher" (Samstag, 14:30 – 17:30 Uhr, 6.10., 27.10., 17.11., 8.12., 29.12., 12.1.19) erwecken Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren die Bilder der Ausstellung zum Leben und halten ihre Geschichten als Soundtrack oder mit der Videokamera fest. Für die Teilnahme an den Workshops ist eine Anmeldung im Besucherbüro erforderlich.

Besonders magisch wird es am Sonntag, 18. November, beim Familientag "It's magic!" im Museum Folkwang. Kinder und Erwachsene erkunden ab 14 Uhr die Ausstellung in besonderen Führungen mit Pantomimen und Musikern. In offenen Workshops entstehen eigene Traumlandschaften. Ein Zauberer weiht die Besucherinnen und Besucher in die Geheimnisse der Magie ein. Die Teilnahme ist für Familien kostenfrei. Junge Erwachsene erleben am Freitag, 30. November, 18 – 22 Uhr, in der "Una notte italiana" einen Abend voller italienischer Kunst und Kultur begleitet von Live-Musik der Kapelle "Draußen nur Kännchen" und italienischen Drinks an der "Campari SonderBar".

Die Teilnahme ist mit passender Kleidung für einen Abend in den Zwanzigerjahren kostenfrei.

Am Samstag, 1. Dezember, 16 Uhr, findet das Konzert "Gli eredi sfacciati di Bach" mit dem Komponisten und Pianisten Steffen Schleiermacher statt. Am Klavier verzaubert er mit Musik der frühen italienischen Avantgarde. In der Lesung "Italia magica" (Freitag, 14.12., 18 Uhr) gehen Paola Barbon, Ruhr-Universiät Bochum, und Friederike Tiefenbacher, Schauspiel Dortmund, der Spur des Magischen Realismus in der italienischen Literatur nach.

Im Rahmen des Symposiums "Wirklichkeit als Legende. Malerei zwischen den Kriegen" (Freitag, 23.11., 10 – 18 Uhr) untersuchen internationale Expertinnen und Experten die stilimmanenten wie historischen Entwicklungen, die zum Magischen Realismus in Italien geführt haben. Eingeladen sind u.a. Jean Clair, Robert Thomas Cozzolino, Olaf Peters und Paola Valenti. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bis 14. November 2018 unter: symposium@museum-folkwang.essen.de.

Das Gespräch "Il ritorno all‘ ordine" in Italien zwischen der Ausstellungskuratorin Anna Fricke und der Berliner Historikerin Monica Cioli bildet am Samstag, 12. Januar 2019, 16 Uhr, den Abschluss des Begleitprogramms. Die italienische Kunst zwischen den beiden Weltkriegen sowie die Rolle des Künstlers vor dem Hintergrund der Diktatur in Italien stehen im Fokus des Gesprächs.

Öffentliche Führungen auf Deutsch (Donnerstag, 18 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr) und Italienisch (Donnerstag, 17 Uhr, 11.10., 8.11., 22.11., 6.12.), die Führungsreihen "Interazioni" (Samstag, 14 Uhr, 6.10., 3.11., 24.11., 5.1.19) und "Kuratoren führen" (Freitag, 18 Uhr, 19.10., 16.11., 7.12.) sowie Führungen, die sich mit den Themen Mode (Sonntag, 14 Uhr, 11.11.) und Theater (Sonntag, 14 Uhr, 16.12.) befassen, ermöglichen Besucherinnen und Besuchern eine intensive Beschäftigung mit der Malerei des Magischen Realismus.

Information

Unheimlich real
Italienische Malerei der 1920er Jahre
28. September 2018 – 13. Januar 2019

Eintritt
8 Euro / ermäßigt 5 Euro

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag und Freitag 10 – 20 Uhr
Montag geschlossen

Besucherbüro
Telefon +49 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de

Herausgeber:

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen
Telefon: +49 201 88 45160
Fax: +49 201 88 45123
E-Mail: yvonne.daenekamp@museum-folkwang.essen.de
URL: www.museum-folkwang.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK