Essener Delegation zu Gast beim Städtepartner Zabrze

17.09.2018

Seit 65 Jahren sind Essen und die polnische Stadt Zabrze eng miteinander verbunden: Seit 1953 gibt es eine Städtepatenschaft, seit 2015 die offizielle Städtepartnerschaft. Anlässlich des Jubiläums ist Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit einer Essener Delegation nach Polen gereist. Die Stadtpräsidentin von Zabrze, Malgorzata Manka-Szulik, begrüßte heute (17.9.) die Delegation aus Essen im Rathaus von Zabrze, genauso wie die stellvertretenden Stadtpräsidenten Katarzyna Dzioba und Krystof Lewandowski.

Ein Teil der Essener Philharmoniker ist ebenfalls zu Gast. Sie spielen insgesamt drei Konzerte beim internationalen Krzysztof Penderecki-Festival – zwei davon in Essens Partnerstadt Zabrze, eines in Krakau. Am Montagabend steht beispielsweise ein Kammerkonzert im historischen Bergwerk "Guido" untertage auf dem Programm. Zu Ehren Pendereckis wird das Klarinettenquartett Ludwig van Beethoven Septett Es-Dur, op. 20 gespielt. Weitere Programmpunkte der Reise sind die Besichtigung des Hauptschlüssel-Erbstollens der Grube "Königin Luise" in Zabrze sowie der Besuch des staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau in Auschwitz.

Mit 200.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist Zabrze zwar kleiner als Essen, es gibt dennoch viele Parallelen: Zabrze war eine Bergbaustadt und hat sich zu einem modernen Industrie- und Dienstleistungszentrum gewandelt. Heute ist die Stadt, genau wie Essen, Teil der Europäischen Route der Industriekultur.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Empfang der Essener Delegation in Zabrze. v.l.n.r.: Ratsherr Hans-Peter Schöneweiß, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Stadtpräsidentin Malgorzata Manka-Szulik, Bürgermeister Franz-Josef Britz sowie die stellvertretenden Stadtpräsidenten Katarzyna Dzioba und Krystof Lewandowski. Foto: Stadt Essen

Besuch der Essener Delegation in Zabrze: Konzert untertage im Bergwerk "Guido". Foto: Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen