Auf der EXPO REAL 2018 präsentierte sich Essen am Gemeinschaftsstand der Metropole Ruhr als erfolgreicher Wirtschaftsstandort mit einem attraktiven Immobilienmarkt. Foto: Business Metropole Ruhr GmbH / Frank Elschner

EXPO REAL 2018: Essen punktet als attraktiver Büro-, Hotel- und Wohnstandort

16.10.2018

Auf der diesjährigen EXPO REAL, der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen vom 8. bis zum 10. Oktober 2018 in München, präsentierte sich Essen als erfolgreicher Wirtschaftsstandort mit einem attraktiven Immobilienmarkt. Die anhaltend starke Wirtschaftskraft und die steigenden Erwerbstätigen- und Einwohnerzahlen wirken sich positiv auf den Essener Büro-, Hotel- und Wohnimmobilienmarkt aus.

Spannende Immobilienprojekte hatten die Stadt Essen unter Führung von Oberbürgermeister Thomas Kufen, die EWG - Essener Wirtschaftsförderung und die neun Partner-Unternehmen im Gepäck, um der nationalen und internationalen Immobilienwirtschaft – ob Investor oder Projektentwickler, Architekt, Planer oder Betreiber – das Potenzial des Standortes Essen aufzuzeigen.

Zu den diesjährigen Partnern des Standortes Essen gehörten: Rechtsanwälte Brinkmann_Dewert & Partner mbB, EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Eugen Lehmkühler GmbH, KÖLBL KRUSE GmbH, KPW Immobilien Gruppe, Koschany + Zimmer Architekten KZA, OFB Projektentwicklung GmbH, RALPHHAGEDORN GmbH, Sparkasse Essen und die Thelen Gruppe.

„Die EXPO REAL in München ist der ideale Ort, um direkt mit den relevanten Entscheidern der Immobilienbranche zu sprechen. Die vielen positiven Gespräche mit nationalen und internationalen Investoren oder Projektentwicklern, die wir bei der EXPO REAL führten, zeigen, dass das Interesse an Essen und dem Ruhrgebiet als Immobilienstandort in der Branche ungebrochen groß ist“, zieht Andre Boschem, Geschäftsführer der EWG, ein positives Fazit des diesjährigen Messeauftritts.

Essen punktete auf der diesjährigen EXPO REAL als attraktiver Büro-, Hotel- und Wohnstandort. Dabei zogen insbesondere vier Stadtentwicklungsprojekte mit einer Nutzungsmischung aus Arbeiten, Wohnen und Erholen die Aufmerksamkeit des Fachpublikums auf sich. So wird die OFB Projektentwicklung auf einem rund 16.000 m² großen Grundstück in der Nähe des Zentrums das Literatur Quartier mit einem Mix aus Wohnungen, Büros, Hotel und Nahversorgung realisieren. Auch auf der innenstadtnahen Prachtallee Huyssenallee entsteht ein neues Quartier: das Huyssen Quartier Essen – ein 19-geschossiges Wohnhochhaus mit 64 exklusiven Miet- und Eigentumswohnungen, einem Seitengebäude mit hochwertigen Büroflächen und einem Mehrfamilienhaus mit 44 teils öffentlich geförderten Wohnungen. Eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte in der Geschichte von Essen ist das rund 52 ha umfassende Quartier ESSEN 51. Im nördlichen Krupp-Gürtel entwickelt die Essener Thelen-Gruppe mit einem Investment von ca. einer Milliarde Euro in den kommenden Jahren einen ganzheitlichen und innovativen Stadtteil für Wohnen und Arbeiten. Beim Stadtentwicklungsprojekt Freiheit Emscher arbeiten die Kommunen Essen und Bottrop mit der RAG Montan Immobilien zusammen, um ein rund 1.700 ha großes Gebiet nördlich und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher zu erschließen. Geplant ist ein neues urbanes Zentrum mit Gewerbe und moderner Industrie, Wohnen, Grünflächen und Freizeitangeboten am Wasser.


Dynamik am Essener Büromarkt hält an

Mit rund 72.800 m² fällt das Ergebnis der abgesetzten Büroflächen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 um 40 % höher aus als im Vorjahreszeitraum. Damit erzielt der Essener Büromarkt eines der stärksten Halbjahresergebnisse aller Zeiten. Bezogen auf den 10-Jahresdurchschnitt entspricht dies einer Steigerung von rund 20 %.

Zum Ende des dritten Quartals beträgt der Büroflächenabsatz in Essen rund 104.000 m². Für das Gesamtjahr wird bei fortschreitender Dynamik mit einem Büroflächenumsatz zwischen 120.000 m² und 150.000 m² gerechnet.

Weitere Informationen zum Essener Büromarkt:


Essener Hotelmarkt im Fokus von Investoren und Hotelbetreibern

Zahlreiche namhafte Hotelketten mit innovativen Konzepten setzen auf Essen und das Potenzial des Standortes als Destination für Geschäfts-, Urlaubs- oder Kulturreisende. So wie die NOVUM Hospitality, die Anfang Februar das erste Hotel seiner neuen Lifestyle-Marke „niu“ auf dem Europa-Center-Areal nahe der Essener Innenstadt eröffnete. Das niu Cobbles verfügt über 146 Zimmer in insgesamt drei verschiedenen Kategorien. Mitten in der Essener Innenstadt bietet seit September dieses Jahres das neue NH Hotel in Sichtweise des Essener Rathauses 182 Zimmer auf 4-Sterne-Niveau.

Um die sehr dynamische Nachfrageentwicklung zu bedienen, wird auch im nächsten Jahr das Angebot weiter wachsen. Zu den Hotels, die voraussichtlich im Jahr 2019/2020 eröffnet werden, zählt das Premier Inn. Der Neubau der Hotelkette entsteht direkt neben dem Essener Hauptbahnhof und umfasst 193 Zimmer. Auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein entsteht ein Hotelneubau der Marke „#hotelfriends“. Das Design-Hotel bietet den Gästen 67 individuell gestaltete Zimmer.


Essener Wohnimmobilien attraktiv für Investoren

Auch der Essener Wohnimmobilienmarkt entwickelt sich mit einer starken Projektentwicklungsaktivität dynamisch. Steigende Erwerbstätigen- und Einwohnerzahlen sorgen für eine hohe Nachfrage nach Wohnraum, die insbesondere in den begehrten Essener Lagen das Angebot übertrifft. Anders als in einigen anderen deutschen Metropolen droht in Essen jedoch keine Überhitzung des Marktes, da Mieten und Kaufpreise nur moderat steigen.

Bei Investoren und Projektentwicklern zeigt sich eine deutliche Fokussierung auf das Segment der Mehrfamilienhäuser. Der Neubau von Eigentums- und Mietwohnungen erlebt seit einigen Jahren einen Aufschwung und die Bautätigkeit in diesem Segment hält an. So errichtet der Immobilienentwickler BPD im Essener Szene-Stadtteil Rüttenscheid das neue Wohnquartier RÜBOGEN mit elf Wohngebäuden und rund 100 Eigentumswohnungen. Ebenfalls in Rüttenscheid entwickelt die Düsseldorfer gentes gruppe das Projekt „Parc Dunant“ mit rund 90 Eigentums- und 200 Mietwohnungen – realisiert in zwei Bauabschnitten. Ein sehr großes Projekt entsteht bis 2023 zwischen der Essener City und dem Stadtteil Altendorf. Hier realisiert die Essener Thelen-Gruppe auf einer Fläche von ca. 4,4 ha in mehreren Bauabschnitten das Wohnquartier „Wohnen am Krupp-Park“ mit rund 500 Wohnungen und 16 Townhouses.

Im Vergleich zu den Top-7-Standorten weisen die Kaufpreise in Essen ein stabiles Niveau mit moderaten Steigerungen auf. Eine Analyse der Sparkasse Essen beziffert den Quadratmeterpreis für neue Eigentumswohnungen in gehobenen Lagen zwischen 3.600 und 4.400 Euro, bei Bestandsimmobilien liegt er bei durchschnittlich 1.500 Euro.


Herausgeber:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Telefon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mail: info@ewg.de
URL: www.ewg.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK