Mann tanzt mit Federn in der Hand unter hängenden Glühbirnen Meg Stuart & Jompet Kuswidananto / Damaged Goods "Celestial Sorrow" (Foto: Laura Van Severen)

DIE KRAFT DER IMAGINATION: "CELESTIAL SORROW" VON MEG STUART & JOMPET KUSWIDANANTO

06.11.2018

Meg Stuart und ihre Kompanie Damaged Goods wurden für ihr choreographisches Werk kürzlich mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet. Bei PACT ist nun an drei Abenden (22. – 24.11.) ihre jüngste Arbeit "Celestial Sorrow" zu sehen. Das Stück ging aus einer Kollaboration mit dem bildenden Künstler Jompet Kuswidananto hervor, der unter der Diktatur des indonesischen Präsidenten Suharto aufwuchs. Entstanden ist ein sinnliches und soghaftes Werk, das den Geistern der Vergangenheit mit der unbändigen und poetischen Kraft des Imaginären entgegentritt.

"Viele Jahre lang habe ich Geister als eine unabgeschlossene Angelegenheit begriffen und darüber nachgedacht, wie ungelöste Konflikte sowohl unsere unmittelbare Gegenwart als auch unsere Bewegungen beeinflussen. Kontinuierlich pendeln unsere Körper zwischen Objekten, Klängen, Licht, Bewegung, Stimmen und nicht verarbeiteten Ereignissen der Vergangenheit. All das vermag es, Schlummerndes zu wecken, ob wir das mögen oder nicht." – Meg Stuart über die Konzeption von "Celestial Sorrow".

Eine biographische Erinnerung des indonesischen Künstlers Jompet Kuswidananto bildet den Ausgangspunkt für "Celestial Sorrow" (22. – 24.11.): während der Suharto-Diktatur war in Indonesien der Ausdruck von Trauer – etwa durch Lieder, die von Sorge und Verlust handeln – verboten. Basierend auf der Erfahrung des Künstlers beschäftigen sich Jompet Kuswidananto und Meg Stuart mit der Bedeutung von Trauer, Erinnerungen, Sorgen und Traumata, die sich tief in Menschen einschreiben. Wie können wir diesen Erfahrungen und Emotionen auf unterschiedliche Weise Ausdruck verleihen – durch Klang, Bewegung oder Rituale?

"Celestial Sorrow" nähert sich den Geistern der Vergangenheit und entwirft eine poetische Welt aus Licht und Bewegung, Objekten und Klängen. Drei Darsteller*innen und zwei Musiker*innen begeben sich auf eine Reise durch jene Räume, die allein durch Vorstellungskraft sichtbar werden und bringen sie mit ihren Stimmen zum Klingen.

Information:

Donnerstag, 22.11. | 20 Uhr
Freitag, 23.11. | 20 Uhr
Samstag, 24.11.| 20 Uhr

Meg Stuart & Jompet Kuswidananto / Damaged Goods
"Celestial Sorrow"
Tanz / Performance
VVK 17 € / erm. 11 €
AK 20 € / erm. 14 €
inkl. VRR-Ticket

Herausgeber:

PACT Zollverein / Choreographisches Zentrum NRW
Bullmannaue 20 a
45327 Essen
Telefon: 0201-2894710
Fax: 0201-2894701
E-Mail: nassrah-alexia.denif@pact-zollverein.de
URL: www.pact-zollverein.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK