Reden von morgen: Wahrheit und Lüge im Internet - die Macht der digitalen Medien

Die Autorin und politische Aktivistin Marina Weisband ist zu Gast in der Gesprächsreihe der VHS Essen am Sonntag, 11. November, um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.

06.11.2018

Am Sonntag, 11. Oktober, setzt die Volkshochschule (VHS) Essen am Burgplatz ihre Gesprächsreihe "Reden von morgen" fort. Zu Gast ist diesmal die Autorin und politische Aktivistin Marina Weisband, die in ihrer Rede die politische Janusköpfigkeit der digitalen Medien thematisieren und dies anhand eindrücklicher Praxisbeispiele illustrieren wird.

Die meisten Menschen beziehen den größten Teil ihrer Nachrichten aus dem Internet. In Zeiten von Fake News und Social Bots erscheint es aber oft schwierig, echte Schlagzeilen von Falschmeldungen zu unterscheiden, echte Fotos von retuschierten Bildern. Die Informationsflut überfordert uns und wird von inländischen wie ausländischen Parteien aktiv zur Desinformation benutzt. Die bekannte Autorin Marina Weisband gibt einen Einblick in die dazu gängigen Praktiken, skizziert Ursachen und Wirkung von Internetpropaganda und erläutert Praxisbeispiele aus der Medienbildung, die einen souveränen Umgang mit Onlinequellen ermöglichen. Facebook soll ihrer Meinung nach nicht die Zukunft unserer Demokratie gehören - aber diese Zukunft wird dennoch zum Teil digital sein.

Marina Weisband wurde 1987 in Kiew in der Ukraine geboren. Ihre Familie zog sechs Jahre später im Zuge der Regelung für Kontingentflüchtlinge nach Deutschland. Marina Weisband war von 2011 bis 2012 politische Geschäftsführerin der Piratenpartei. Die thematischen Schwerpunkte der Diplompsychologin sind Partizipation und Bildung. In ihrem Buch "Wir nennen es Politik" schildert sie für Politik-Neueinsteiger die Möglichkeiten neuer demokratischer Formen durch Nutzung des Internets.

Beginn der Veranstaltung am 11. November in der VHS am Burgplatz ist um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Über "Reden von morgen"
"Die Zeiten ändern sich..." Diese allgemeingültige Aussage hatte in der Vergangenheit immer eine hoffnungsvolle Aussicht, dass Veränderung Fortschritt bedeutet. Doch heute im Zeitalter der Globalisierung und Finanzkrisen ändert sich alles und niemand weiß, ob es besser oder noch schlechter wird. Reformen werden überall gefordert, doch Visionen fehlen.

"Reden von morgen" stellt Künstler, Politiker, Wissenschaftler, Unternehmer, Journalisten und Theologen vor, die noch Visionen haben. Ihre "Reden von morgen" für heute eröffnen Perspektiven für die Zukunft.

Die Gesprächsreihe wird unterstützt vom "Europe Direct Center Essen". Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist nach Fertigstellung abrufbar unter www.vhs-essen.de/redenvonmorgen.htm.

Herausgeber:

Volkshochschule Essen
Burgplatz 1
45127 Essen
Telefon: 0201 / 88-43100
Fax: 0201 / 88-43003
E-Mail: info@vhs.essen.de
URL: Volkshochschule Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK