Logo der Aktionsgemeinschaft Essen forscht und heilt

Universität Duisburg-Essen sucht Testpersonen für eine neue Gesundheits-App

Dem Alltag Beine machen

09.11.2018

Gesundheits-Apps gibt es fast wie Sand am Meer – gute wie schlechte. Ob sie tatsächlich das Potenzial haben, das gesundheitsbezogene Verhalten eines Menschen zu verändern, möchte ein Forschungsteam der Universität Duisburg-Essen (UDE) untersuchen.

Studienleiterin Dr. Katrin Paldán vom Kompetenzzentrum Personal Analytics: "Kann man mit einem mobilen Fitnesstracker tatsächlich ausreichend körperliche Aktivität im beruflichen Alltag und in der Freizeit erreichen?" Dafür entwickelt ihr Team eine alltagstaugliche mobile Anwendung, die die Aktivitätserkennung und die Unterstützung einer realistischen Zielsetzung auf der Basis gesammelter Daten verbessern möchte.

Katrin Paldán: „Und genau dafür suchen wir interessierte Testpersonen, die bereit sind, die App für zunächst drei Monate zu testen. Wir möchten im Alltagscheck wissen, was gut funktioniert oder wo es vielleicht noch hakt. Diesen Hinweisen gehen wir nach, um es den App-Nutzern so einfach wie möglich zu machen, sich aktiver und passiver Tagesabschnitte bewusst zu werden und selbst gesteckte Aktivitätsziele zu erreichen und diese gegebenenfalls zu erhöhen.“

Die Testpersonen bekommen Zugang zu einer App, die die Aktivitätsminuten pro Woche und den damit verbundenen Energieverbrauch erfasst. Wichtig ist dem Forschungsteam vor allem, wie die Testpersonen mit der Aktivitätserfassung zurechtkommen.

Auf Basis der erfassten Daten sollen dann in der zweiten Studie individuelle Aktivitätsziele gesetzt werden, die heraus- aber nicht überfordern. Gewünscht sind eine kontinuierliche Nutzung der App und ehrliche Kommentare zur berechneten Zielempfehlung. Die persönlichen Erfahrungswerte erfasst ein Online-Fragebogen am Ende der dreimonatigen Testphase.

Das Mindestteilnahmealter beträgt 18 Jahre, vorausgesetzt man verfügt über ein Android-Smartphone. Jeder Studienteilnehmer, der die App über drei Monate nutzt, erhält eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro, eine Auswertung seiner Daten. Außerdem kann man anschließend sogar noch einen attraktiven Preis gewinnen. Interessenten können sich unter http://www.uni-due.de/panalytics registrieren.

Herausgeber:

Universität Duisburg-Essen
47048 Duisburg
Telefon: 0203 / 379-2430
Fax: 0203 / 379-2428
E-Mail: beate.kostka@uni-due.de
URL: Universität Duisburg-Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK