"Nein zu Gewalt an Frauen" - Aktion am Samstag, 24. November, anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen

19.11.2018

Das Essener Frauenbündnis und die Gleichstellungsstelle der Stadt Essen laden gemeinsam alle Interessierten zur diesjährigen Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Samstag, 24. November, von 12 bis 15 Uhr auf der Kettwiger Straße, Höhe Dom, ein.

Dort werden 152 mit roter Farbe versehene Damenschuhe aufgestellt: Diese "Blutflecken" stehen für die im Jahr 2017 in Deutschland durch Partnerschaftsgewalt getöteten Frauen.

Mit dieser Aktion möchten das Essener Frauenbündnis und die Gleichstellungsstelle auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen und das Gespräch mit Passantinnen und Passanten suchen. Postkarten und Flyer, die vor Ort ausliegen, informieren über die lokalen Hilfe- und Unterstützungsangebote in Essen und das bundesweite Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen.

Die Frauen des Essener Frauenbündnisses und der Gleichstellungsstelle werden orange Schärpen tragen, um leichter als Ansprechpersonen wahrgenommen zu werden. Die Farbe Orange ist die Aktionsfarbe der UN Women, einer Organisation der Vereinten Nationen, die sich der Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung von Frauen widmet, zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen. Das Riesenrad auf dem Burgplatz wird passend zur Aktion in rot und gelb leuchten.

Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist einer der zentralen Risikofaktoren für die Gesundheit von Frauen. Jede vierte Frau erleidet mindestens einmal in ihrem Leben Verletzungen physischer oder psychischer Art. Gewalt gegen Frauen kennt keine Grenzen, weder kulturell, noch im Hinblick auf materiellen Wohlstand.

Zum Hintergrund:

Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen, der jährlich am 25. November begangen wird, erinnert an die drei mutigen Schwestern Mirabal, die an diesem Tag im Jahr 1960 vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik nach monatelanger Folter ermordet wurden. Die Vereinten Nationen haben diesen Tag als offiziellen internationalen Gedenktag seit 1999 anerkannt.

Für Rückfragen steht Christiane Volkmer, Gleichstellungsstelle der Stadt Essen, Telefon: +49 201 88 88952, zur Verfügung.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK