Bienenseuche ist in Essen besiegt

Sperrbezirke zum Schutz gegen die Faulbrut in ganz Essen nicht mehr erforderlich

21.11.2018

Fast ein Jahr lang war in Essen die Faulbrut bekämpft worden. Nun werden die Allgemeinverfügungen vom 13. Dezember 2017, 20. März, 18. April und 20. Juni 2018 und somit auch der damit verbundene Sperrbezirk mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Gleichzeitig hebt auch die Stadt Bochum ihren an die Essener Stadtgrenze reichenden Sperrbezirk auf. Essen hat somit endlich insgesamt wieder den Status "faulbrutfrei" erreicht.

Nachdem im Dezember 2017 zunächst im Anschluss an einen Ausbruch in Bochum ein Essener Sperrbezirk eingerichtet werden musste, kam es im Rahmen der dadurch ausgelösten Untersuchungen auch auf Essener Stadtgebiet zu Ausbruchsfeststellungen und somit zur dreimaligen Erweiterung des nun aufgehobenen Sperrbezirkes.

Die bakterielle Infektionskrankheit befällt die Brut der betroffenen Bienenvölker. Die Folge: Die Brut stirbt größtenteils ab, was wiederum dazu führt, dass die Zahl der Bienen in dem Volk immer geringer wird und dieses schlussendlich nicht mehr die notwendige Stärke aufweist, um zu überwintern. Die Krankheit ist für den Menschen ungefährlich, auch der Honig kann ohne jede Einschränkung auch weiterhin verzehrt werden. Bienenhalter, die in den betroffenen Gebieten tätig sind, mussten besondere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK