Gemälde einer Frau im historischen Kleid Ubaldo Oppi Ritratto della moglie sullo sfondo di Venezia, 1921 Die Frau des Künstlers vor venezianischer Kulisse Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm Privatsammlung, Rom (Foto:Carlo Baroni, Rovereto)

Ausstellung "Unheimlich real" endet am kommenden Wochenende

Eintritt kostet ab 8 Euro (ermäßigt ab 5 Euro).

10.01.2019

Am 13. Januar endet die Sonderausstellung "Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre" im Museum Folkwang. Besucherinnen und Besucher haben noch bis Sonntag, 18 Uhr, Gelegenheit 80 Werke des Magischen Realismus in Italien zu sehen. Im Gespräch "Il ritorno all’ordine" am Samstag, 12. Januar, 16 Uhr, geben Ausstellungskuratorin Anna Fricke und Historikerin Monica Cioli vertiefte Einblicke in die Themen der Ausstellung. Am Sonntag, 13. Januar, 15 Uhr, findet die letzte öffentliche Führung statt.

Die Ausstellung "Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre" bringt erstmalig in Deutschland die wichtigen Werke des Magischen Realismus zusammen und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. Herausragende Werke der Protagonisten wie Felice Casorati, Antonio Donghi und Ubaldo Oppi sind ebenso in der Schau vertreten wie die einflussreichen Gemälde von Giorgio de Chirico und Carlo Carrà. Zwischen Melancholie und Idylle, zwischen Zivilisationsmüdigkeit und Fortschrittspathos entsprangen aus der Bewegung des Magischen Realismus einige der stimmungsvollsten Werke der Malerei des 20. Jahrhunderts.

Information
Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre (bis 13. Januar 2019)
Der Eintrittspreis der Ausstellung kostet 8 Euro (ermäßigt 5 Euro).

Samstag, 12.1., 16 Uhr
Il ritorno all´ordine Kunst und Politik der Zwischenkriegszeit in Italien. Ein Gespräch

Mit Anna Fricke, Ausstellungskuratorin, und Monica Cioli, Historikerin, Berlin
In Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura, Köln
Karten am Tag der Veranstaltung an der Kasse erhältlich.
Der Teilnahmebeitrag kostet 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro).

Sonntag, 13.1., 15 Uhr
Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er Jahre

Öffentliche Führung
Kostenfrei mit Eintrittskarte und Teilnahmesticker, der ab einer Stunde vor Führungsbeginn an der Kasse erhältlich ist. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Herausgeber:

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen
Telefon: +49 201 8845 160
Fax: +49 201 8845 123
E-Mail: anna.littmann@museum-folkwang.essen.de
URL: www.museum-folkwang.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de