Schloss Borbeck, "Musik am Hof von Versailles" mit Ensemble "La Rêveuse", Schloss Borbeck, "Musik am Hof von Versailles" mit Ensemble "La Rêveuse",

"Musik am Hof von Versailles" mit Ensemble "La Rêveuse"

Am Freitag, 15. März, 19 Uhr, Schloss Borbeck, Residenzsaal. Der Eintritt kostet 20 Euro (ermäßigt 17 Euro).

08.03.2019

Die herausragenden Komponisten und Musiker des Hofs von Versailles zur Zeit des Sonnenkönigs Ludwig des XIV. und seines Sohnes Ludwig XV. stehen im Mittelpunkt des Programms. Florence Bolton an der Viola da Gamba und Benjamin Perrot an der Theorbe nennen sich "La Rêveuse" also "Die Träumerin". So scheint das Ensemble uns in die zart träumerische Welt der französischen Barockmusik zu entführen. In die prachtvollen Säle von Schloss Versailles, wo der König zu Tanz bittet und sich eintausend Lichter in den Spiegeln brechen, wo die Seidenroben rauschen und die Brillanten funkeln. Wir folgen der Musik in die Lustwäldchen der grandiosen Parkanlage, vorbei an fröhlichen Wasserspielen, antiken Vasen, marmornen Statuen, weiten Terrassen und Kolonnaden, ein galantes Tête- á-tête hinter formschön geschnittenen Buchsbaumhecken; spitze Finger, spitze Zungen und Spitzentaschentücher – das alles zieht an unserem inneren Auge vorbei, wenn wir der Musik von Marin Marais (1656-1728) oder Francois Couperin (1668-1733) lauschen. Gespielt wird zudem auch der "Königliche Gitarrenlehrer" Robert de Visée (ca.1650-1732) sowie ein Schüler des ruhmreichen Komponisten Marin Marais, Louis de Caix d’Hervelois (1677-1759).

Florence Bolton, Viola da Gamba

Florence Bolton begann ihr Studium des Cembalos bereits mit sieben Jahren. Doch ihre Leidenschaft für Saiteninstrumente führten sie schließlich zur Viola da Gamba, für die sie sich spezialisierte. Nachdem sie Viola da Gamba und Kammermusik bei Sylvia Abramowicz am Saint-Cloud Konservatorium studierte, wechselte sie an die Nationale Hochschule für Musik und Tanz nach Lyon, wo sie gemeinsam mit Marianne Muller mit dem ersten Preis 2001 ausgezeichnet wurde. As Solistin und Ensemblemusikerin, nahm sie an verschiedenen Festivals in Frankreich teil, wie: Doulce Mémoire, La Fenice, Musica Favola, Il Seminario Musicale, The Ensemble Pierre Robert, Le Poème Harmonique u.v.a. 2003 wirkte sie gemeinsam mit dem Counter-Tenor Alain Zaepffel im Theaterstück "Esther" des Barockdichters Jean Racine in der Comédie Française mit. Der Regisseur Benjamin Lazar holt sie für die Produktion "Die Staaten und Reiche des Mondes" von Cyrano de Bergerac, uraufgeführt 2004 im Théâtre de l'Athénée in Paris, der weitere Vorstellungen u.a. im Théâter National Populair in Villeurbanne folgen. Florence Bolton gibt Kurse in Barock-Musik und unterrichtet Viola da Gamba. Sie nahm an mehreren Plattenaufnahmen teil.

Benjamin Perrot, Theorbe

Benjamin Perrot studierte Laute, Theorbe und Barock-Gitarre bei Eric Bellocq und Claire Antonini im Conservatoire National Régional (CNR) in Paris, wo er 1997 seinen Abschluss mit "Diplôme Supérieur de Musique Ancienne" machte. Danach bildete er sich weiter bei Pascal Monteilhet. Von 1996 bis 1997 arbeitete er auch als begleitender Ausbilder am Studio Baroque de Versailles (Centre de Musique Baroque de Versailles). Er war ebenfalls Mitglied der Theaterproduktion "Die Staaten und Reiche des Mondes". Perrot lehrt Laute und Theorbe am Konservatorium von Versailles und ist Repetitor im Zentrum für Barockmusik von Versailles. Er nahm an mehreren Plattenaufnahmen teil.

Das Konzert ist eine Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum.

Pressekontakt
Dana Savic
Telefon: 02054/ 86428
Mobil: 0172 47 69 349
info@augenwerk-produktion.de
danasavic@icloud.com

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK