Stadtbibliothek lädt zur Ruhrgebiets-Lesung ein

Am Mittwoch, 24. Juli, um 20 Uhr, in der Stadtbibliothek Essen. Der Eintritt ist frei.

15.07.2019

Im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek mit der Universität Duisburg-Essen findet am Mittwoch (24.7), um 20 Uhr, die Lesung und Präsentation des Bandes "Ruhrgebietsliteratur seit 1960" statt. Der Eintritt zu der Veranstaltung, die in der Stadtbibliothek in der Hollestraße 3 stattfindet, ist frei.

Luzia Ernst, Absolventin Folkwang Universität der Künste, wird aus dem Band vorlesen. Die Literaturwissenschaftler und Autoren des Bandes Prof. Dr. Rolf Parr, Prof. Dr. Werner Jung, und Dr. Dirk Hallenberger von der Universität Duisburg-Essen werden auch an der Lesung teilnehmen. In Zusammenarbeit mit der Literaturwissenschaftlerin Dr. Britta Caspers, ebenfalls von der Universität Duisburg-Essen, hatten sie Ruhrgebietsliteratur untersucht und die Ergebnisse im Band veröffentlicht. Dieser präsentiert die Literatur des Ruhrgebiets zwischen 1960 und 2010, die hauptsächlich vor dem Hintergrund des industriellen wie kulturellen Strukturwandels der Region entstanden ist. In Abgrenzung zu mehr chronikalisch-personal angelegten Literaturgeschichten erschließt der Band diese Literatur anhand von Knotenpunkten, die jeweils eine wichtige Konstellation zum Ausgangspunkt haben und vielfach Anstöße für überregionale beziehungsweise gesamtdeutsche Entwicklungen gebildet haben. Auf diese Weise kann der Band – über den konkreten Fall "Ruhrgebiet" hinaus – als Modell regionaler Literaturgeschichtsschreibung dienen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

"Ruhrgebietsliteratur seit 1960" Foto:Martin Faller
© 2020 Stadt Essen