Foto: Bürgerdialog Altenessen-Süd. Oberbürgermeister Thomas Kufen zu Besuch im Stadtteil und im Gespräch mit den Anwohnern in den Räumlichkeiten der Herz-Jesu-Gemeinde. Oberbürgermeister Thomas Kufen beim Bürgerdialog in Altenessen-Süd. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

Bürgerdialog Altenessen-Süd. Oberbürgermeister Thomas Kufen zu Besuch im Stadtteil und im Gespräch mit den Anwohnern in den Räumlichkeiten der Herz-Jesu-Gemeinde. Oberbürgermeister Thomas Kufen im Gespräch mit den Anwohnern in den Räumlichkeiten der Herz-Jesu-Gemeinde. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

Foto: Bürgerdialog Altenessen-Süd. Oberbürgermeister Thomas Kufen zu Besuch im Stadtteil. Oberbürgermeister Thomas Kufen zu Besuch in Altenessen-Süd. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

"Bürgerdialog vor Ort" in Altenessen-Süd

16.07.2019

Am Montag (15.7.) fand auf Einladung von Oberbürgermeister Thomas Kufen der 6. "Bürgerdialog vor Ort" im Stadtteil Altenessen-Süd statt. Knapp 100 Essenerinnen und Essener waren der Einladung ins katholische Gemeindezentrum Herz Jesu an der Bäuminghausstraße gefolgt. Vor dem Bürgerdialog gab es einen gemeinsamen Stadtteilrundgang.

Vor allem die Themen Verkehr, Sicherheit und illegale Müllablagerungen an vielen Ecken treiben die Menschen in Altenessen-Süd um. Verkehrsberuhigte Fahrradstraßen würden von Autofahrerinnen und Autofahrern häufig missachtet. Spielplätze würden als Treffpunkt von Gruppen genutzt, die dort nicht nur Lärm verursachten, sondern auch für ein ungutes Sicherheitsgefühl sorgten. Wilde Müllablagerungen im Stadtteil sind ein Dauerthema. Hier wünschten sich die Bürgerinnen und Bürger eine konsequentere Nachverfolgung durch die Verwaltung. Oberbürgermeister Thomas Kufen berichtete über den Einsatz von Mülldetektiven sowie die regelmäßige Überwachung von Containerstandorten. Aber auch über die präventiven Aktionen, die die Stadt Essen mit dem Aktionsplan Sauberkeit in Kitas oder Schulen durchführt, erläuterte das Stadtoberhaupt. Beim Thema Verkehr und Sicherheit sagte er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung aber zu, dass das Ordnungsamt in den nächsten Wochen stärker kontrollieren würde.

Auch die städtebauliche Entwicklung im Stadtteil war Thema der Veranstaltung. Viele interessierten sich für die neue Gesamtschule, die an der Erbslöhstraße entstehen soll. Für die zusätzliche sechszügige Gesamtschule wird derzeit eine Machbarkeitsstudie erstellt, sobald diese vorliegt, wird es einen Beteiligungsprozess im Stadtteil geben.

Die Entwicklung rund um das neue Altenessen-Süd-Karree wird von Anwohnerinnen und Anwohnern sehr begrüßt, gleichzeitig wird die Bauruine am Altenessener Bahnhof als Schandfleck empfunden. Die Verwaltung hat bereits eine Ordnungsverfügung auf Abriss gestellt, so dass ein Abriss in diesem Jahr erfolgen sollte. Auch der Wunsch der Altenesserinnen und Altenessener, kein Hochhaus an die Stelle des ehemaligen Kutel-Gebäudes zu bauen, wurde während der Veranstaltung nochmal bekräftigt.

Der nächste "Bürgerdialog vor Ort" findet im Stadtteil Kray statt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK