Foto: Stadtradeln Preisverleihung. Oberbürgermeister Thomas Kufen zeichnet die gewinnenden Teilnehmer aus. Stadtradeln Preisverleihung, 2019 Oberbürgermeister Thomas Kufen zeichnet die gewinnenden Teilnehmer aus. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

Foto: Stadtradeln Preisverleihung. Oberbürgermeister Thomas Kufen zeichnet die gewinnenden Teilnehmer aus. Hier die Organisatoren Ute Zeise (Umweltamt) und Stefan Wolter (TRC GmbH) Stadtradeln Preisverleihung, 2019 Oberbürgermeister Thomas Kufen zeichnet die gewinnenden Teilnehmer aus. Hier die Organisatoren Ute Zeise (Umweltamt) und Stefan Wolter (TRC GmbH) Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

Offizielle Preisübergabe STADTRADELN 2019

18.07.2019

Am Donnerstag (18.7) gratulierte Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Umweltdezernentin Simone Raskob den diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinnern der Aktion STADTRADELN 2019 in Essen.

Insgesamt zehn Teams in drei verschiedenen Größen sowie drei Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich über eine Auszeichnung des bundesweiten Veranstalters KlimaBündnis e.V. freuen. Die Radlerinnen und Radlern sowie der STADTRADELN-Star 2019 Holger Zepper, der erstmals als STADTRADELN-Star teilgenommen hat, bekamen -dank des Engagements Essener Unternehmen - Sach-Preise.

Im Rahmen der Aktion legten aktive Essenerinnen und Essener 558.000 Kilometer auf dem Zweirad zurück. Das sind 100.000 Kilometer mehr als 2018. Damit hat Essen einen neuen Rekord erreicht und es erneut an die Spitze der insgesamt 17 zeitgleich angetretenen Städte der Metropole Ruhr geschafft. Mit einem absoluten Spitzenwert von 1.908 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – 400 mehr als im Vorjahr- ersparte das Engagement vieler Essenerinnen und Essenern so innerhalb von drei Wochen den Ausstoß von mehr als 79 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid. Die 1.000-Kilometer-Marke war dafür wieder für etliche Radler ein Ansporn: Während diese im letzten Jahr von 41 Radlerinnen und Radlern erreicht wurde, übersprangen diese Marke in diesem Jahr gleich 69 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

"Der Erfolg des Stadtradelns ist auch der starken Beteiligung der Stadtgesellschaft zu verdanken", freute sich Oberbürgermeister Thomas Kufen über das Engagement vieler Privatpersonen, Unternehmen, Einzelhändler, Verbände und Initiativen. "Mit ihrer Hilfe sind die Stadtradlerinnen und Stadtradler einmal zum Mond und die Hälfte der Strecke wieder zurück gefahren - glücklicherweise nur rein rechnerisch."

Das tolle Essener Ergebnis bei der Aktion Stadtradeln zeige, dass sich das Fahrrad für alltägliche Wege zunehmend zu einer echten Alternative zum Auto entwickelt habe. Einen besonderen Dank für den Erfolg und reibungslosen Ablauf des Stadtradelns richtete der Oberbürgermeister abschließend auch an Ute Zeise, aus der Stabstelle Klimaschutz.

Zum Hintergrund:

Das STADTRADELN ist seit 2012 eine konstante Größe in unserer Stadt und liefert einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Radverkehrs. Der diesjährige Teilnehmerrekord zeigt, immer mehr Menschen werden für die Nutzung des Fahrrads im Alltag sensibilisiert und nutzen das Fahrrad als alltagstaugliches Verkehrsmittel. In diesem Jahr legten 1.907 Radlerinnen und Radler insgesamt 558.104 Kilometer zurück. Insgesamt wurden dabei mehr als 79 Tonnen CO2 vermieden. Essen radelte auch in diesem Jahr unter dem Dach des RVR in einem Verbund aus 16 weiteren Revierstädten als Metropole Ruhr und erzielte mit Abstand den ersten Platz unter diesen Städten.

STADTRADELN ist eine Aktion des Klimabündnis e.V. Frankfurt (dem die Stadt Essen seit 1993 angehört) und wird Deutschlandweit seit 2008 durchgeführt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK