Visualisierung: Gelsenkirchener Straße (ehemaliger Sportplatz Lindenbruch)

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan "Gelsenkirchener Straße (ehem. Sportplatz Lindenbruch)"

Verwaltung informiert und beteiligt die Öffentlichkeit an der Planung noch bis zum 10. September. Öffentliche Diskussionsrunde am 5. September.

02.09.2019

Die Verwaltung beabsichtigt, für den Bereich der ehemaligen Sportanlage Lindenbruch einen Bebauungsplan aufzustellen. Das etwa drei Hektar große Plangebiet liegt im Stadtbezirk VI im Stadtteil Katernberg. Es handelt sich dabei um die Flächen der ehemaligen Sportanlage Lindenbruch und die Grundstücke der vorhandenen Bebauung südlich der Gelsenkirchener Straße. Die Lage des Plangebietes innerhalb des Stadtteils Katernberg und die Möglichkeit einer Anbindung an die vorhandenen Infrastrukturen bilden gute Voraussetzungen zur Entwicklung der geplanten Wohnnutzung. Die Lage zur Köln–Mindener Bahn und die damit zu erwartenden erheblichen Lärmbelastungen prägen in hohem Maße den Städtebau in diesem Bereich. Die Varianten sehen daher aktive und passive Lärmschutzmaßnahmen vor.

Um das Plangebiet vor dem Lärm der Bahn zu schützen, ist in allen Varianten eine Lärmschutzwand geplant. Diese Lärmschutzwand soll direkt an den Gleisen auf dem Gelände der Bahn AG und auf Kosten der Stadt Essen errichtet werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Planungen ist die Berücksichtigung der nördlichen Kleingartenanlage. Diese Anlage wird grundsätzlich nicht überplant.

Das vorrangige Planungsziel ist die Entwicklung eines qualitativ hochwertigen gemischten Wohngebietes mit etwa 110 bis 140 Wohneinheiten. Dabei soll im Geschosswohnungsbau ein Anteil von rund 30 Prozent der geplanten Wohnflächen für den geförderten Wohnungsbau vorgesehen werden. Innerhalb des Geschosswohnungsbaus wird eine in etwa gleiche Verteilung von Eigentumswohnungen, freifinanzierten und öffentlich geförderten Mietwohnungen angestrebt. Die Planung ist so angelegt, dass sich grundsätzlich an verschiedenen Stellen innerhalb des Plangebietes die notwendige Kita (im Gebäude integriert oder als eigenständiger Baukörper) realisieren lässt.

Für diese Planung beabsichtigt die Verwaltung einen Bebauungsplan zu erarbeiten und führt noch bis Dienstag (10.9.) eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung durch. Bis dahin werden die Planunterlagen im Bürgerzentrum Kon-Takt, Katernberger Markt 4, 45327 Essen, ausgestellt und können montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr eingesehen werden. Außerdem können die Pläne im Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Lindenallee 10, Deutschlandhaus, 5. Etage, Raum 501, montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr eingesehen werden.

Zudem findet am Donnerstag (5.9.), um 19 Uhr, im Seminarraum des Bürgerzentrums im Kon-Takt, Katernberger Markt 4, 45327 Essen, eine öffentliche Diskussion für interessiere Bürgerinnen und Bürger statt.

Wer sich im Internet über die Planung informieren möchte, findet umfassende Informationen unter der Adresse www.essen.de/stadtplanung. Hier können ebenfalls Stellungnahmen abgegeben werden.

Alle interessierten Bürger sind eingeladen, sich am Planungsprozess zu beteiligen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK