Foto: drei Männer auf Stufen mit einer Plastikplane Szenenfoto "Biedermann und die Brandstifter". Foto: Martin Kaufhold

Wie dem Zündeln Einhalt gebieten? Schauspiel Essen eröffnet am 20. September mit Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter" die neue Spielzeit

09.09.2019

Mit einem "Lehrstück ohne Lehre" startet das Schauspiel Essen in die Spielzeit 2019/2020: Diesen paradox klingenden Untertitel hat Max Frisch seinem 1958 uraufgeführten Stück "Biedermann und die Brandstifter" gegeben, das am Freitag, dem 20. September um 19:30 Uhr im Grillo-Theater Premiere feiern wird.

Die Geschichte spielt in einem Land in Aufruhr: Überall wird von vagabundierenden Brandstiftern geredet, die zündeln und ganze Städte in Schutt und Asche legen. Auch die Zeitungen berichten von der immer gleichen Masche: Unter dem Deckmantel der Bedürftigkeit nisten sich angebliche Hausierer auf dem Dachboden ein und am nächsten Tag steht das Haus in Flammen. Als eines Tages vor der Tür des Fabrikanten Gottlieb Biedermann ein Mann steht und um Unterschlupf bittet, wird auch den Biedermanns ausgesprochen mulmig zumute. Schmitz, so stellt sich der Mann vor, ist zum Glück zwar kein Hausierer sondern ein ehemaliger Ringer, aber dennoch ausgestattet mit manipulativer Dreistigkeit und auf der Suche nach Obdach, am besten auf dem Dachboden. Ehe das verdutzte Paar es sich versieht, wohnt nicht nur Schmitz, sondern auch dessen Kumpan Eisenring unterm Dach, und die beiden schleppen merkwürdige Fässer die Treppe hinauf, die unverkennbar nach Benzin riechen.

Max Frischs groteske Parabel zeigt, wie eine aufgeklärte Bürgerschaft aus Bequemlichkeit und falsch verstandener Toleranz, aus Hilfsbereitschaft und Konfliktvermeidung, aber auch aus Geschäftssinn und Egoismus dem zerstörerischen Zündeln erst den Weg ebnet.

Regie führt Moritz Peters, dessen Inszenierung von Franz Kafkas "Der Prozess" 2014 zum NRW-Theatertreffen eingeladen wurde und ihm zudem eine Nominierung zum Nachwuchsregisseur des Jahres in der Fachzeitschrift "Theater heute" einbrachte. Zuletzt setzte er Bertolt Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" auf der Grillo-Bühne in Szene.

In "Biedermann und die Brandstifter" spielen Thomas Büchel, Ines Krug, Stefan Migge, Philipp Noack, Sabine Osthoff, Jan Pröhl und Sven Seeburg. Bühne: Nehle Balkhausen, Kostüme: Arianna Fantin, Videografie: Moritz Ermert, Musik und Sounddesign: Marc Eisenschink, Dramaturgie: Florian Heller.

Die Inszenierung am Schauspiel Essen wird gefördert von der Sparkasse Essen.

Eintritt
Bei der Premiere: 14–37 Euro
Weitere Termine: 14–29 Euro

Weitere Termine
28., 29. September, 2., 4., 19. und 31. Oktober sowie 23. November

Karten
Unter Tel. 0201-8122-200 oder online auf www.schauspiel-essen.de

Herausgeber:

Theater und Philharmonie Essen GmbH
Opernplatz 10
45128 Essen
Telefon: +49 201 81 22236
Fax: +49 201 81 22118
E-Mail: martin.siebold@tup-online.de
URL: Schauspiel Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK