Rat stimmt zweiter Baukostenerhöhung für das Wirtschaftsgebäude am Schloß Borbeck zu

30.10.2019

Der Rat der Stadt Essen hat in seiner heutigen Sitzung (30.10) die zweite Baukostenerhöhung für das Wirtschaftsgebäude am Schloß Borbeck auf rund 4,66 Millionen Euro beschlossen. Für die Sanierung des Wirtschaftsgebäudes am Schloß Borbeck werden insgesamt 675.000 Euro mehr benötigt. Die erneute Erhöhung der Kosten kommt unter anderem durch die Schadstoffsanierung und dem damit verbundenen Aufbau der neuen Wandkonstruktionen, dem Einbau einer Bodenplatte und dem Wiederaufbau des Estrichs zustande.

Im Rahmen der Schadstoffsanierung traten erneut diverse Mängel und nicht fachgemäße Bauausführungen aus früheren Bautätigkeiten im historischen Mauerwerk zum Vorschein, die zur Gewährleistung der statischen Sicherheit des Gebäudes behoben werden mussten. Im Zuge dieser Arbeiten wurde anschließend eine Kontamination durch Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) festgestellt, weshalb die Schadstoffsanierung auch auf die Böden im Untergeschoss ausgedehnt werden musste. Durch die Entfernung des Estrichs und der Isolierschicht wurde wiederum festgestellt, dass das Gebäude über keine Bodenplatten verfügte. Eine entsprechende Reparatur der Bodenplatte erwies sich als nicht zielführend, da der Betonboden uneben war und keine Wärme- und Trittschalldämmung aufwies. Die notwendige Einpassung einer neuen Bodenplatte in das historische Mauerwerk und ihre Abdichtung gestalteten sich unter den Auflagen des Denkmalschutzes als sehr aufwendig, da das ganze Areal um das Schloss und das Wirtschaftsgebäude als Bodendenkmalsbereich mit hohem Schutzstatus ausgewiesen ist.

Die Sanierungsmaßnahmen des Wirtschaftsgebäudes am Schloss Borbeck sollen im Januar 2020 abgeschlossen werden. Für die Dauer der Sanierung sind die Kurse des Kulturzentrums Schloß Borbeck, der Folkwang Musikschule sowie der Volkshochschule in die ehemalige Walter-Pleitgen-Schule in Frintrop verlegt worden. Der Umzug der Folkwang Musikschule zurück in die Räume des Wirtschaftsgebäudes ist für die Osterferien 2020 geplant.

Zum Hintergrund

Ursprünglich war die Sanierung des Wirtschaftsgebäudes am Schloß Borbeck für rund 3 Millionen Euro vom Rat der Stadt Essen im März 2017 beschlossen worden. Baubeginn für die Sanierung des Wirtschaftsgebäudes war im März 2018, nachdem dieser sich durch die im Sommer 2017 festgestellte Schadstoffbelastung verschoben hatte. Aufgrund der festgestellten Schadstoffbelastung der Wände, die eine aufwändigere Sanierung erforderlich machte, gab es bereits im April 2018 eine zusätzliche Baukostenerhöhung von 983.950 Euro.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK