Zwischen Klassik und Science Fiction: Werkstatt-Konzert von Theremin-Virtuosin Carolina Eyck

Am Freitag, 15. November, 20 Uhr, im Museum Folkwang. Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro.

11.11.2019

Am Freitag, 15. November 2019, um 20 Uhr, ist die weltbekannte Theremin-Solistin Carolina Eyck zu Gast im Museum Folkwang. Anlässlich der neuen Ausstellung „Der montierte Mensch“ spielt die Musikerin in einem Werkstatt-Konzert im Karl-Ernst-Osthaus-Saal auf dem außergewöhnlichen elektronischen Instrument, das ohne Berührung auskommt. Sie wird ihr neues Album „Elegies for Theremin & Voice“ mit Eigenkompositionen, welche sie anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Erfindung des Theremins aufnahm, präsentieren. Darüber hinaus stellt sie bei einer Einführung das schwierig zu spielende Instrument, seine Geschichte und technischen Möglichkeiten vor. Karten sind am Veranstaltungstag für 10 Euro, ermäßigt für 5 Euro, an der Kasse erhältlich.

Über Carolina Eyck
Die Musikerin und Komponistin Carolina Eyck zählt zu den international bekanntesten Interpretinnen und Interpreten auf dem Theremin. Durch ihr Elternhaus wurde sie bereits im Alter von acht Jahren auf das Instrument aufmerksam. Ihren ersten Unterricht nahm sie bei Lydia Kavina, der Großnichte von Lew Thermen, dem Erfinder des Theremins. 2006 veröffentlichte Eyck ein Methodenbuch, in dem sie ihre eigens kreierte "8-Fingerposition-Spieltechnik" vorstellte, die viele Theremin-Spieler übernommen haben.

Über das Theremin
Das Theremin wurde 1920 erfunden. Sein Gehäuse ist mit zwei Antennen, die elektromagnetische Felder erzeugen, bestückt. Das Instrument wird ohne Berührung gespielt: Durch die unterschiedlichen Abstände der Hände zum Instrument wird das Magnetfeld verändert. Die Hände regulieren die Lautstärke und die Tonhöhe. Das Theremin gilt als Vorläufer des Synthesizers. Durch seinen einzigartigen Klang eignet es sich für Neue Musik ebenso wie für experimentelle Pop-Musik. Bekannte Künstler wie Sting, Jean-Michel Jarre oder die Beach Boys nutzen die speziellen Soundeffekte für ihre Musik. Durch seine mystischen Klänge findet das Theremin auch immer wieder Verwendung in Science-Fiction- und Horrorfilmen.

Herausgeber:

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen
Telefon: +49 201 88 45160
Fax: +49 201 88 45123
E-Mail: yvonne.daenekamp@museum-folkwang.essen.de
URL: www.museum-folkwang.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK