Essener Schwimmer im Olympiakader des Deutschen Schwimm-Verbandes

12.12.2019

Drei Essener Schwimmer haben es in den Olympiakader des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) geschafft. Am Montag (10.12.) wurden die Athletinnen und -athleten für das Jahr 2020 offiziell bekanntgegeben. Die drei Sportler Marius Kusch, Damian Wierling und Poul Zellmann des SG Essen e.V. werden in Tokio um olympische Medaillen mitschwimmen. Damit treten sie in die Fußstapfen von Schwimmerinnen und Schwimmern wie Dorothea Brandt, Hendrik Feldwehr oder Caroline Ruhnau, die ebenfalls für den Essener Verein bei Olympia angetreten sind.

Das ist eine tolle Leistung der jungen Schwimmer, aber auch von Menschen, wie Bernhard Gemlau, dem Vorsitzenden des SG Essen, der sich seit vielen Jahrzenten für den Schwimmsport in Essen einsetzt.

"Ich gratuliere dem SG Essen sehr herzlich zu diesem Erfolg", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Das ist eine tolle Bestätigung für die jahrelange Arbeit des Vereins. Wir drücken schon jetzt die Daumen für Tokio 2020."

Zum Hintergrund

In den Olympiakader des Deutschen Schwimm-Verbandes werden Schwimmerinnen und Schwimmer aufgenommen, die bei Weltmeisterschaften mindestens auf den 8. Platz oder bei Europameisterschaften mindestens eine Bronzemedaille erschwommen haben. Für das Jahr 2020 wurde der Kader von 16 Schwimmern im Jahr 2019 auf nun 23 Athletinnen und Athleten aufgestockt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen im Gespräch mit Bernhard Gemlau, Vorstand des SG Essen e.V.
© 2020 Stadt Essen