Eröffneten gemeinsam die Fachmesse InfraTech 2020: (V.l.n.re.:) Gert-Jan Van Den Nieuwenhoff, Adviseur Rotterdam Ahoy; Saskia Vernooij, Manager Business to Business, Rotterdam Ahoy; Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen; Peter Adelskamp, CDO, Chief Digital Officer der Stadt Essen und Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäftsführer Bauverbände NRW e. Eröffneten gemeinsam die Fachmesse InfraTech 2020: (V.l.:) Gert-Jan Van Den Nieuwenhoff, Adviseur Rotterdam Ahoy; Saskia Vernooij, Manager Business to Business, Rotterdam Ahoy; Rudolf Jelinek, Bürgermeister der Stadt Essen; Peter Adelskamp, Chief Digital Officer der Stadt Essen und Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäftsführer Bauverbände NRW e.V. Foto: Rainer Schimm, Messe Essen GmbH

Bürgermeister Jelinek eröffnet InfraTech2020

14.01.2020

Heute (14.1.) eröffnete Bürgermeister Rudolf Jelinek die InfraTech 2020 – Fachmesse für Straßen- und Tiefbau in der Messe Essen. In diesem Jahr beschäftigt sich die Messe damit, welche Möglichkeiten die Digitalisierung für die Branche des Straßen- und Tiefbaus mit sich bringt.

"Wir haben die Messe Essen mit 90 Millionen Euro großzügig modernisiert. Auch die digitale Infrastruktur der Messe ist damit auf dem aktuellen Stand. Ich danke den Veranstaltern und Ausstellern ganz herzlich für das Vertrauen in unseren Standort", begrüßte Jelinek die Anwesenden.

Zudem wies er daraufhin, dass die Stadt Essen nicht nur für die Modernisierung der Messe Essen verantwortlich sei, sondern auch für den Erhalt und die Modernisierung der Infrastruktur auf dem Essener Stadtgebiet. So habe die Stadt allein in diesem und letzten Jahr vier Hauptverkehrsstraßen mit einem Volumen von rund 13 Millionen Euro saniert. Für die Modernisierung der Infrastruktur biete die Stadt im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung viele Angebote an, so beispielsweise mit der Mängelmelder-App. Dadurch sei es Bürgerinnen und Bürger möglich, Straßenschäden oder Probleme mit Signalanlagen direkt per Handy-App an die Stadt zu melden.

"Die Digitalisierung durchdringt alle Lebensbereiche – neben der freien Wirtschaft ist das auch die öffentliche Verwaltung. Wir stehen als Kommune in der Pflicht, die Digitalisierung entschlossen, aber mit Bedacht voranzutreiben und zu nutzen", betonte Jelinek. So sollen bis 2025 alle Bereiche der Verwaltung digitale Services bieten.

Abschließend wünschte der Bürgermeister allen einen interessanten Besuch und den Ausstellern viel Erfolg.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK