Oberbürgermeister Thomas Kufen weiht die neuen Räume der Bürogemeinschaft Arbeitsmarktförderung ein

23.01.2020

Am Mittwoch (22.1) weihte Oberbürgermeister Thomas Kufen die neuen Räume der Bürogemeinschaft Arbeitsmarktförderung ein. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der Competenia MEO, dem JobCenter Essen und der MEO Regionalagentur zur Arbeitsmarktförderung.

"Diese Zusammenarbeit ist NRW-weit einzigartig", betonte Kufen und ergänzte: "Ziel ist es, dadurch den Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt im Raum Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen effektiv zu begegnen und Fachkräftemangel sowie Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen. Die Arbeitslosigkeit in Essen ist im November des vergangenen Jahres auf 9,8 Prozent gesunken. Zuletzt lag sie im November 1991 unter der 10-Prozent-Marke. Diesen Kurs wollen wir beibehalten. Deshalb haben wir uns im Konzern Stadt Essen organisatorisch neu aufgestellt. Unter Beteiligung der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (EWG) sollen beispielsweise gezielt Unternehmen angesiedelt werden, die die vorhandenen Arbeitsmarktkompetenzen nutzen."

Zudem ging Oberbürgermeister Thomas Kufen in seiner Rede auf den Arbeitsmarkt ein, der im Ruhrgebiet durch viele Ein- und Auspendler geprägt sei. Deshalb wolle er für einen regionalen Arbeitsmarkt die Aktivitäten noch stärker als bislang auf Zusammenarbeit ausrichten.

Abschließend wünschte der Oberbürgermeister Thomas Kufen allen Beteiligten ein gutes und vor allem wirksames Teamwork.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

V.l.: Bodo Kalveram (Leiter NRW Regionalagentur MEO), Sandra Spiegel (Leiterin Competentia MEO), Thomas Kufen (Oberbürgermeister der Stadt Essen) und Andre Boschem (Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH). Foto: Claudia Anders, EWG

Oberbürgermeister Thomas Kufen und das Team "Arbeitsmarktförderung" der EWG. Foto: Claudia Anders, EWG
© 2020 Stadt Essen