Lieder, Anekdoten und Wissenswertes über die Unendlichkeit

Themenabend zu den TUP-Festtagen Kunst⁵ am Dienstag, 3. März, um 19:30 Uhr, im Aalto-Foyer. Karten kosten 16 Euro, ermäßigt 12 Euro.

26.02.2020

Ob in Songs wie "Circle of Life" oder "Forever young", ob in Gedichten von Kurt Tucholsky oder in George Lemaîtres Urknall-Theorie: Die Unendlichkeit übt auf Künstler und Wissenschaftler eine große Faszination aus. Genau diese Faszination bringt das Aalto-Theater am Dienstag, 3. März, um 19:30 Uhr, im Foyer bei einem musikalischen Themenabend im Rahmen der TUP-Festtage Kunst⁵ zum Ausdruck – schließlich setzen die sich von Donnerstag, 27. Februar, bis Sonntag, 8. März, mit "Unendlichen Geschichten" auseinander.

Passend dazu ist das Motto des Themenabends gewählt: Unter dem Titel "Das Konzept Unendlichkeit" laden Marie-Helen Joël (Gesang und Moderation), Ruud van Overdijk (Gesang), Heribert Feckler (Klavier), Oliver Malitius (Keyboard) und Oliver Kerstan (Schlagzeug) nicht nur zu Musik von Elton John, Alphaville, Reinhard Mey ("Gute Nacht Freunde") oder Frank Sinatra ("From here to eternity") ein, sondern werden sich auf unterhaltsame Weise auch Phänomenen wie dem Lichtjahr oder dem Urknall widmen. Es gibt Anekdoten und Lieder über endlose Liebe, die Vergänglichkeit der Zeit und die unendliche Sehnsucht, aber auch Angst der Menschen vor dem ewigen Leben. Das Publikum ist bei einem Quiz gefragt. Und wenn wir uns dann ganz dumm stellen, erreichen wir nach Ödon von Horváth das Ziel: "Nichts gibt so sehr das Gefühl der Unendlichkeit, wie die Dummheit."

Karten kosten 16 Euro, ermäßigt 12 Euro, und sind telefonisch unter 0201 81-22200 sowie online unter www.theater-essen.de erhältlich.

Herausgeber:

Philharmonie Essen
Huyssenallee 53
45128 Essen
Telefon: +49 201 81 22210
Fax: +49 201 81 22211
E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de
URL: www.philharmonie-essen.de

Sänger Ruud van Overdijk
© 2020 Stadt Essen