Die Interpretation des berühmten Werks von Caspar David Friedrich des Berliner Künstlerensembles Innerfields ist seit September 2019 auf einer etwa 260m²-Fassade in Köln zu sehen. Foto: Georg Barringhaus

Projektreihe "Walls of Vision" - Bald auch in Essen?

01.04.2020

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung sucht für die Interpretation historischer Kunstwerke durch professionelle Künstlerinnen und Künstler im Rahmen der Projektreihe "Walls of Vision" leere Gebäudefassaden in der Stadt Essen.

Ziel der Projektreihe ist es Kunst- und Kulturwerte einer breiten Öffentlichkeit wirksam zu erschließen und diese insbesondere jungen Menschen näherzubringen. Dies soll durch die Nähe zur Zielgruppe im öffentlichen Raum, in der Schule und in den Sozialen Medien erfolgen. Neben Kreativität stehen Diskurs und Naturverbundenheit im Fokus der Projektreihe. Historische Kunstwerke werden in die heutige beziehungsweise eine mögliche zukünftige Zeit transferiert und in Form von Fassadenkunstwerken der Öffentlichkeit präsentiert.

Den Anfang machte bereits ein berühmtes Werk von Caspar David Friedrich, dessen Interpretation des Berliner Künstlerensembles Innerfields seit September 2019 auf einer etwa 260 Quadratmeter großen Fassade in Köln zu sehen ist.

Ab 2020 wird die Projektreihe auf mehrere Standorte in Deutschland ausgeweitet. Unter den Städten für die Realisierung des Projekts befindet sich auch die Stadt Essen. Das Projekt wird von der Dr. Hans Riegel-Stiftung organisiert, die ebenfalls die Produktion des Fassadenkunstwerks mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern finanziert. Zudem unterstützt das Kulturbüro der Stadt Essen das Kunstprojekt.

Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer, die eine passende Gebäudefassade in Essen besitzen und Interesse an einer künstlerischen Gestaltung dieser Fassade haben, sind aufgerufen, per E-Mail an wallsofvision@hans-riegel-stiftung.com mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung in Kontakt zu treten. Weitere Informationen zu der Projektreihe sind auf www.wallsofvision.de/ zu finden.

Zur Dr. Hans Riegel-Stiftung

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung führt das gemeinnützige Vermächtnis seines Stiftungsgründers und Mitbegründers von HARIBO Dr. Hans Riegel mit dem Ziel fort, junge Menschen entlang der Bildungskette bei der Gestaltung der Zukunft zu fördern und nachhaltig zu begleiten. Dr. Hans Riegel war bekannt für seine Kreativität und seine Leidenschaft für Kunst. In der Satzung seiner Stiftung hat er daher unter anderem die Förderung der bildenden Kunst und der historischen Kultur festgeschrieben. Die Pflege und Erhaltung von Kunst- und Kulturwerten sowie die Erschließung von Kunst- und Kulturwerten für die Öffentlichkeit sollen durch die Stiftung langfristig unterstützt werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK