Grugapark öffnet wieder am 29. April

Zunächst für 3.000 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig und ohne Freizeitangebot

23.04.2020

Gute Nachrichten für alle Grugapark-Freunde: Der Park öffnet ab Mittwoch, 29. April, wieder für Besucherinnen und Besucher zum Spazierengehen. Bereits in den vergangenen Wochen hatten Gespräche und Abstimmungen stattgefunden, um die nötigen Voraussetzungen zu schaffen, den Park auch während der Corona-Pandemie sicher für Besuchende und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter öffnen zu können.

"Aus persönlichen Gesprächen weiß ich, wie viel der Grugapark den Essenerinnen und Essenern bedeutet. Deshalb freue ich mich sehr, dass die grüne Lunge unserer Stadt ab Mittwoch wieder besucht werden kann – natürlich unter Einhaltung der gültigen Kontakteinschränkungen und Hygienemaßgaben", sagt Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Der Grugapark Essen war einer der letzten Parks seiner Art in Nordrhein-Westfalen, der noch geöffnet hatte. Jetzt öffnet er als einer der ersten in NRW wieder seine Pforten, allerdings mit einem eingeschränkten Angebot. Bereits in den Tagen vor der Schließung am 19. März hatten unter anderem der Westfalenpark und der Zoo Dortmund, der Maximilianpark in Hamm, der Tierpark Bochum, die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen, die Freileichtmuseen des LWL und des LVR und die Zoos in Duisburg, Münster und Wuppertal geschlossen. Auch über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus hatten sich Parks zu diesem Schritt entschieden, wie beispielsweise die Herrenhäuser Gärten in Hannover. Der Schließung des Grugaparks lag eine Weisung des Landes NRW für Freizeitparks und ähnliche Einrichtungen zugrunde. In der Folgezeit meldeten sich hunderte Personen per Telefon, in den sozialen Medien und per E-Mail aus Essen, aber auch in hoher Anzahl aus anderen Teilen NRWs, mit dem Ziel, den Park zu besuchen. "Der Schutz unserer Gäste und auch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht für uns an erster Stelle. Trotzdem haben wir einen Weg gefunden, den Park auch in dieser besonderen Zeit für möglichst viele Menschen öffnen zu können", sagt Simone Raskob, Umwelt-, Verkehr- und Sportdezernentin der Stadt Essen. Der Grugapark wird deshalb vorerst nur Gelegenheit zum Spazierengehen geben und keine weiteren Freizeitangebote bieten.

3.000 Besucherinnen und Besucher können gleichzeitig in den Park – zu reduzierten Preisen

Um die Öffnung des Parks zu ermöglichen, gelten bis auf weiteres folgende Regelungen, auf die sich die Parkbesucherinnen und -besucher einstellen müssen:

  • Auch im Grugapark gelten die vom Land NRW festgelegten Kontakt- und Ansammlungsverbote: Somit ist ein gemeinsamer Besuch grundsätzlich nur mit einer weiteren Person erlaubt. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern ist jederzeit einzuhalten. Außerdem dürfen Verwandte in grader Linie, Geschwister, Ehe- und Lebenspartnerinnen und -partner, im selben Haushalt lebende Personen und Personen in Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen den Grugapark gemeinsam besuchen. Die Einhaltung der Regelungen wird kontrolliert.
  • Der Grugapark kann nur über den Haupteingang (Messeplatz) und den Eingang Mustergärten (Kreuzung Lührmannstraße/ Külshammerweg) betreten werden. Auch der Ausgang ist nur über diese Orte möglich, damit die Besucherzahl im Blick gehalten werden kann.
  • 3.000 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig sind im Park willkommen. Der Grugapark ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, die Kassen schließen um 17 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten bleibt der Grugapark geschlossen. Im Falle von Warteschlangen an den Ein- und Ausgängen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Sämtliche Spiel- und Sportanlagen, Gastronomieeinrichtungen und weitere Angebote, die über den reinen Besuch des Parks für einen Spaziergang hinausgehen, bleiben weiterhin geschlossen. Grillen und Picknicken ist untersagt.
  • Aufgrund des eingeschränkten Angebotes gelten weiterhin die Winterpreise: 2 Euro (Erwachsene), ermäßigt 1,25 Euro. Weitere Eintrittspreise finden Sie unter www.grugapark.de.
  • Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, besonders an den Wochenenden Wartezeiten einzuplanen, um für alle einen sicheren Zugang zum Grugapark zu gewährleisten. In möglichen Warteschlangen ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern dringend einzuhalten.

Entschädigung für Dauerkartennutzerinnen und -nutzer

Auch für die Nutzerinnen und Nutzer von Dauerkarten wurde eine Regelung getroffen: Um sie für die Zeit der Schließung zu entschädigen, erhalten diese bei der nächsten Verlängerung der Karte einen Gratismonat hinzu. Die Karte ist dann also zum regulären Preis statt zwölf Monate dreizehn Monate gültig.

Mieterinnen und Mieter, die einen Grillplatz oder den Kinderpartyraum bis einschließlich Sonntag, 3. Mai, gebucht haben, werden in den nächsten Tagen vom Infocenter des Grugaparks kontaktiert, um die Erstattung der Miete in die Wege zu leiten. Sollte auch über den 3. Mai hinaus Handlungsbedarf bestehen, wird das Infocenter sich an die weiteren Mieterinnen und Mieter wenden.

Weiterhin auch virtuelle Spaziergänge in den Sozialen Medien möglich

Natürlich wird der Grugapark aufgrund des großen Erfolgs auch weiterhin seine Backstage-Berichte in den Sozialen Medien veröffentlichen. Auf Facebook und Instagram nimmt der Grugapark Interessierte digital mit in den Park und hinter die Kulissen, gibt Tipps für spannende Projekte zu Hause und stellt Pflanzen und Tiere des Parks vor.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK