Korrektur der Anzahl an Todesfällen an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung

06.05.2020

Am vergangenen Montag (4.5.) verstarb eine 56-jährige Essenerin im Universitätsklinikum Essen mit Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung, der labordiagnostisch jedoch nicht zu verifizieren war. Deshalb wird dieser Todesfall in Abstimmung mit den Meldebehörden nicht in die Statistik aufgenommen. Damit reduziert sich die Anzahl der in Essen an oder in Verbindung mit dem Coronavirus Verstorbenen von 35 auf 34.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen