Baden am Seaside Beach ab 8. Juni – Bilanz für das Jahr 2019

03.06.2020

Im Jahr der Grünen Hauptstadt 2017 öffnete die erste offizielle Badestelle an der Ruhr. Nun startet bereits die vierte Saison. Die Badestelle am Seaside Beach Baldeney soll in diesem Jahr am 8. Juni öffnen. Wegen der Situation rund um das Coronavirus beginnt die Saison ein wenig später als in den letzten Jahren. Zur Vorbereitung werden in dieser Woche noch die letzten Reparaturarbeiten an der Steganlage abgeschlossen.

Frühwarnsystem und Wasserqualität

Wie bereits in den vergangenen Jahren zeigt das bewährte Frühwarnsystem die hygienische Wasserqualität an. Bei einem Starkregenereignis kann es sein, dass Abwasser in die Ruhr fließt und dadurch die Grenzwerte für eine Bakterienbelastung überschritten werden. Nach einem solchen Ereignis muss die Badestelle daher erst beprobt werden, um sicherzustellen, dass keine Belastung vorliegt. Solange bleibt die Badestelle gesperrt.

Neben dem vorgeschriebenen Frühwarnsystem für die Badestelle am Seaside Beach müssen alle Badegewässer nach der EU-Richtlinie und der Badegewässerverordnung des Landes zusätzlich nach einem festgelegten Zeitplan beprobt werden. Das Gesundheitsamt Essen als zuständige Behörde veranlasst die Untersuchungen an der Badestelle. Bereits vor Saisonbeginn wurde die erste Probe genommen, während der Badesaison folgen weitere.

Das Landesumweltministerium fasst die Qualität der Badegewässer in NRW zusammen und für das Jahr 2019 erhielt die Badestelle am Seaside Beach die Bewertung „gut“.

Spezielle Regeln wegen Corona

Wegen der Situation rund um das Coronavirus gibt es auch am Seaside Beach Baldeney besondere Regelungen zur Hygiene und zur Einlasskontrolle. Sowohl auf dem Gelände selbst als auch im Wasser darf sich nur eine bestimmte Anzahl an Personen aufhalten. Auch Abstände müssen eingehalten werden. Die Gäste werden durch Aushänge informiert und das Personal vor Ort achtet auf die Einhaltung der Regelungen.

83 Badetage und rund 18.000 Badegäste im Jahr 2019

Das unbeständige Wetter im letzten Jahr sorgte für weniger Badetage und damit auch für weniger Gäste an der Badestelle - trotz Rekordmarken von über 40 Grad. Denn trotz der Hitze gab es immer wieder Regengüsse und teils starke Unwetter.

Im letzten Jahr gab es insgesamt 83 Badetage an der Badestelle am Seaside Beach, im Jahr 2018 waren es noch 89. Auch die Zahl der Badegäste hat sich dadurch im Vergleich zum Vorjahr verringert, rund 18.000 Badegäste besuchten die Badestelle im letzten Jahr, 2018 waren es noch knapp 20.000.

Interessierte können sich tagesaktuell auf der Website der Stadt Essen unter www.essen.de/badeninderruhr oder auf der Website des Seaside Beach Baldeney informieren, ob die Badestelle geöffnet ist.

Über "Baden in der Ruhr"

Die Badestelle am Seaside Beach Baldeney ist die erste Badestelle in der Ruhr. Über vierzig Jahre mussten die Essener Bürgerinnen und Bürger auf das Baden in "ihrer" Ruhr verzichten – im Sommer 2017 hatte das Warten ein Ende.

Durch Investitionen in Millionenhöhe in die Abwasserbeseitigung seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat sich die Ruhr zu einem blauen und sauberen Gewässer entwickelt. Unter dem Projektnamen "Sichere Ruhr" wurden 2012 die Rahmenbedingungen für ein sicheres und rechtskonformes Baden und ein Frühwarnsystem erarbeitet, das die innerhalb der EU geltenden hygienischen Standards für Badegewässer berücksichtigt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK