Foto: Ein Baum aus der Froschperspektive

Essen und innogy zeichnen Engagement für Umwelt aus

Institutionen, Vereine, Bürger und Firmen können sich bis zum 25. September für den innogy Klimaschutzpreis bewerben. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von 5.000 Euro.

04.06.2020

Bereits zum 9. Mal prämiert der innogy Klimaschutzpreis vielfältige Ideen und Maßnahmen in Essen. Gemeinsam mit der Stadt Essen lobt das Essener Energieunternehmen wieder Preise für kreative Projekte zu Themen wie Energiesparen, Umwelt- und Klimaschutz, Vermeidung von Plastikmüll und vielem mehr aus. Bürger, Vereine, Institutionen und Firmen können sich bis zum 25. September 2020 mit Ihren Ideen und Projekten rund um Klima- und Umweltschutz bewerben. Die Jury honoriert die drei besten Projekte mit insgesamt 5.000 Euro.

Bewerber können ihre Unterlagen bis zum 25. September 2020 direkt an Julia.Dingendahl@umweltamt.essen.de senden.

"Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, wie viele kreative Ideen es in Essen rund um den Schutz von Klima und Umwelt gibt. Ich freue mich darauf, dieses Engagement auch in diesem Jahr wieder zu würdigen und auszuzeichnen. Deshalb kann ich nur möglichst viele Essenerinnen und Essener zum Mitmachen aufrufen“, sagt Oberbürgermeister Thomas Kufen. innogy-Kommunalbetreuerin Petra Kox betont: "Mit dem innogy Klimaschutzpreis fördern wir Bewusstsein und Engagement von Bürgerinnen und Bürgern und können dadurch vor Ort dafür werben, sich ebenfalls für den Umweltschutz stark zu machen. Wir freuen uns jedes Jahr über die tollen Ideen und Projekte, die in Essen umgesetzt werden. Die eingereichten Aktivitäten können noch in der Planung, gerade in der Umsetzung oder bereits abgeschlossen sein.“ Im letzten Jahr gewann den ersten Platz die Franz Sales Werkstätte mit ihrem nachhaltigem Klosterberghof, der mit Photovoltaik und dem Einsatz eines Speichers bewirtschaftet wird. Den zweiten Platz bekam der Verein für Kinder und Jugendliche (VKJ) bei dem KiTa und Seniorenheim zusammen beim Mehrgenerationengärtnern viel über Natur und Nachhaltigkeit gelernt haben.

Seit 2011 zeigt der innogy Klimaschutzpreis der Öffentlichkeit regelmäßig viele gute Ideen und vorbildliche regionale Maßnahmen in Essen. Die Gewinner ermittelt eine Jury aus Vertretern der Kommune und von innogy. Privatpersonen dürfen nur teilnehmen, wenn deren Projekte der Allgemeinheit zugutekommen und öffentlich zugänglich oder nutzbar sind. Motivationsschub: Kein Bewerber geht leer aus. Denn wenn er nicht unter die ersten drei Preisgeldgewinner kommt, gibt es einen Sachpreis.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK