Namenswettbewerb für neues Stadtteilbüro in Karnap

Kreative Namensvorschläge für das Stadtteilbüro können noch bis zum 27. August eingesendet werden.

17.07.2020

In den nächsten Monaten wird an der Karnaper Straße 100 ein neues Stadtteilzentrum eröffnet. Am Donnerstag (16.7.) riefen Marie Schmitz, Stadtteilarbeit Karnap des Jugendamtes, Christel Gerlach, stellvertretende Bezirksstellenleiterin Bezirk V des Jugendamtes, Hans-Wilhelm Zwiehoff, Bezirksbürgermeister Bezirksvertretung V, Bernd Krugmann, Stadtteilmoderation Karnap – Institut für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung - ISSAB Universität Duisburg-Essen und Markus Gosdzik, 1. Vorsitzender des Bürgervereins Karnap e.V. zu einem Namenswettbewerb für das neue Stadtteilbüro in Karnap auf.

"Ein Stadtteilbüro ist eine tolle Sache so kann man am besten direkt in Kontakt treten", freute sich Hans-Wilhelm Zwiehoff, Bezirksbürgermeister Bezirksvertretung V. "Wir schaffen hier eine direkte Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger“, erklärte Ulrich Engelen, Leiter des Jugendamtes der Stadt Essen. "Unsere Stadtteilbüros sind Kristallisationsorte im Quartier und bilden eine Scharnierfunktion zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Stadtverwaltung und Politik."

Ein Ort der Begegnung und Aktion, der Vernetzung und des Austauschs soll entstehen. Bürgerinnen und Bürger aus Karnap sind eingeladen, sich mit eigenen Ideen einzubringen und das zukünftige Angebot mit zu entwickeln. Die Palette kann vielseitig sein: Gezielte Beratungsangebote, Kreativtreffs, Veranstaltungen, Frühstücksgruppen, Kinder-Krabbelgruppen, interkulturelle Begegnungen, Workshops, Seminare und vieles mehr.

Standort in der Nähe des Karnaper Marktes

"Die Karnaper Straße 100 liegt in unmittelbarer Nähe des Karnaper Marktes", sagte Marie Schmitz, die künftig im Stadtteilbüro Karnap erreichbar sein wird. "Der Stadtteil Karnap bietet bereits viele Initiativen, aber bislang gab es noch keine feste Anlaufstelle, die Informationen über alles bündelt. Mit einem eigenen Stadtteilbüro können sich Bürgerinnen und Bürger noch besser vernetzen", so die Sozialarbeiterin. Mit Marie Schmitz ist eine Ansprechpartnerin für Karnap gefunden worden, die bereits Erfahrungen im Bereich Stadtteilarbeit sammeln konnte. Zuvor war sie im Bürgerzentrum Kon-Takt aktiv. Zusammen mit Bernd Krugmann vom ISSAB hat sie im Stadtteil schon einige Projekte umgesetzt und sich bekannt gemacht.

Damit Bürgerinnen und Bürger bereits ganz früh im Prozess des Stadtteilbüros Karnap miteinbezogen sind, ist die Nachbarschaft bis zum 27. August aufgerufen, dem künftigen Treffpunkt einen Namen zu geben. Kreative Vorschläge nimmt das Essener Jugendamt unter Angabe von Name, Adresse sowie Telefonnummer per E-Mail, telefonisch oder postalisch entgegen.

Ansprechpartnerin ist Marie Schmitz - Jugendamt – Wilhelm-Nieswandt-Allee 104 - 45326 Essen, E-Mail: m.schmitz@jugendamt.essen.de, Telefon: 0151 15223865

Auf die Gewinnerin oder den Gewinner wartet ein kleiner Preis. Finanziert wird die Einrichtung nahe des Karnaper Marktes mit Hilfe der Alfred-Krupp-und-Friedrich-Alfred-Krupp-Stiftung.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Riefen gemeinsam zum Namenswettbewerb für das neue Stadtteilbüro in Karnap auf: (v. l. n. r.) Marie Schmitz, Stadtteilarbeit Karnap des Jugendamtes Essen, Bernd Krugmann, Stadtteilmoderation Karnap –ISSAB, Hans- Markus Gosdzik, 1. Vorsitzender des Bürgerverein Karnap e.V., Christel Gerlach, stellvertretende Bezirksstellenleiterin Bezirk V des Jugendamtes Essen und Wilhelm Zwiehoff, Bezirksbürgermeister Bezirksvertretung. Foto: Stefanie Kutschker, Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen