Stadt räumt Problemimmobilie in der Karlstraße in Altenessen-Nord

06.08.2020

Am gestrigen Mittwoch (5.8.) hat die Stadt Essen eine Problemimmobilie in Altenessen-Nord geräumt und versiegelt.

Die Immobilie in der Karlstraße ist der Stadtverwaltung seit mehreren Jahren bekannt und wurde bereits mehrfach kontrolliert. Erstmals wurde das Gebäude im Jahr 2017 für unbewohnbar erklärt, da erhebliche Mängel an der Elektrik festgestellt wurden. Nach der Behebung konnte das Haus wieder freigegeben werden. Aufgrund von Beschwerden über große Müllablagerungen im Jahr 2019 erfolgten zudem mehrmalige Kontrollen der Stadtverwaltung. Dr Eigentümer zeigte sich einsichtig und kümmerte sich um die Behebung.

Aufgrund eines erheblichen Wasserschadens im Juli dieses Jahres erklärte die Stadt Essen die Wohnung aufgrund der schlechte Zustände sowie der fehlenden Wasserversorgung in den einzelnen Wohnung am 31. Juli ein weiteres Mal für unbewohnbar. Die entsprechende Frist zur Räumung endete am gestrigen Mittwoch. Die Bewohner*innen, zwei Familien mit Kindern, räumten die Wohnungen unverzüglich und kamen zum Teil bei Freunden und Verwandten sowie in städtischen Ersatzunterkünften unter.

Das Gebäude soll in den nächste Wochen und Monaten durch den Eigentümer saniert werden. Dies wird im Rahmen von Nachkontrollen überprüft, bevor die Immobilie für eine Nutzung wieder frei gegeben werden kann.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Foto: Moritz Leick, Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen