Eröffnung der Jugendberufsagentur Essen als zentrale Anlaufstelle

11.08.2020

Heute (11.8.) haben die Stadt Essen - mit den Fachbereichen JobCenter, Jugendamt und Schule – und die Agentur für Arbeit Essen gemeinsam die neue erweiterte Jugendberufsagentur offiziell eröffnet. In der Jugendberufsagentur Essen kooperieren seit Oktober 2015 die Agentur für Arbeit Essen (Leistungen nach dem SGB III), das Jugendamt (Leistungen nach dem SGB VIII) und das JobCenter (Leistungen nach dem SGB II). Beteiligt ist über das Angebot "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) auch der Fachbereich Schule der Stadt Essen. Ziel der jetzigen Erweiterung ist es, alle ratsuchenden jungen Essener*innen am Übergang von der Schule in die Arbeitswelt bestmöglich und "aus einer Hand" zu unterstützen. An der Eröffnung nahm auch Oberbürgermeister Thomas Kufen teil.

"Junge Menschen sind die Grundlage unserer Zukunft. Der Übergang von der Schule zum Beruf stellt eine prägende Zeit im Leben dar. Zur Unterstützung bündelt unsere Jugendberufsagentur seit 2015 die Kompetenzen der Kooperationspartner an einem Ort", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Viele junge Menschen benötigen fachgerechte Unterstützung und Hilfe beim Einstieg in das Erwerbs- und mitunter auch in das Erwachsenenleben. Deshalb haben wir die Jugendberufsagentur als zentrale Anlaufstelle für alle ratsuchenden jungen Menschen in Essen ausgebaut."

Daniel Terzenbach, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit: "Bundesweit gibt es inzwischen knapp 300 Jugendberufsagenturen, sie haben sich als Erfolgskonzept erwiesen. Alle beteiligten Partner – Arbeitsagentur, JobCenter, kommunale Jugendhilfe und immer mehr Schulen – eint das Ziel, Jugendliche beim erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben bestmöglich zu unterstützen und dafür ihre Kompetenzen zu bündeln. Für die jungen Menschen ist diese 'Hilfe aus einer Hand' in diesem Jahr besonders wichtig, denn wir stehen angesichts der Corona-Pandemie vor besonderen Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt. Umso bedeutsamer ist die enge und verzahnte Zusammenarbeit aller Partner vor Ort, damit Jugendliche und Betriebe auch in unsicheren Zeiten sicher zueinander finden. Deshalb freue ich mich besonders, dass die Stadt Essen als deutschlandweit größter zugelassener städtischer Partner gemeinsam mit uns das Angebot einer Jugendberufsagentur geschaffen hat."

Andrea Demler, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Essen: "Mit der Kompetenz dreier Häuser werden insgesamt rund 100 Fachkräfte an zwei Standorten rund um das Thema Übergang von der Schule in den Beruf, Berufsorientierung, Beratung, Ausbildungsvermittlung oder Hilfen bei besonderen Problemlagen als Problemlöser den Jugendlichen in dieser Stadt hilfreich zur Seite stehen. Gerade mit dem neuen Schuljahresbeginn und der aktuellen Corona-Situation ist es umso wichtiger, dass junge Menschen, die Orientierung und Hilfestellungen brauchen, wissen, wo sie diese finden. Wir sind für die Jugendlichen da, physisch in der terminierten Beratung, in der Beratung vor Ort in der Schule, mit einem Onlineangebot und mit dem gemeinsamen Willen vor Ort, Jugendarbeitslosigkeit zu vermeiden oder schnellstmöglich zu beenden."

Neuausrichtung und Ausweitung der Jugendberufsagentur

Die Arbeit der Jugendberufsagentur Essen hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass neben der Beratung und Vermittlung von schulischen oder beruflichen Maßnahmen zusätzlich anderweitige Problembereiche der jungen Menschen bestehen. Daher wird die Jugendberufsagentur als zentrale Anlaufstelle ausgebaut. Eine Fokussierung auf bestimmte Zielgruppen erfolgt nicht mehr. Die Neuausrichtung und Ausweitung der Jugendberufsagentur hin zu einem Angebot für alle jungen Menschen in Essen dient dem gemeinsamen Ziel aller Akteure keinen Jugendlichen auf dem Weg von der Schule in den Beruf zu verlieren. Eng verzahnt mit den Aktivitäten der Jugendberufsagentur ist die Umsetzung der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss".

Die Jugendberufsagentur nimmt zukünftig alle jungen Essener*innen ab der 8. Klasse mit Beginn der Berufsorientierung in den Blick. Zwei Bereiche werden mit der Neuausrichtung der Jugendberufsagentur ausgestaltet:

  • Da viele Schulen, basierend auf der an drei Pilotschulen geleisteten Arbeit, die stärkere Einbindung der Jugendberufsagentur wünschten, wird im "Bereich Schule" die Kooperation auf alle Schulen ausgeweitet. Hier arbeiten die Vermittlungs- und Beratungskräfte der Partner vor Ort, um passgenau individuelle Anschlussperspektiven mit und für die Schüler*innen zu entwickeln.
  • Der "Bereich JBA-Clearing" steht allen Nicht-Schüler*innen in Lotsenfunktion für die Klärung und Bearbeitung ihrer Anliegen und Problemlagen offen. Auch in der Clearingstelle arbeiten Mitarbeiter*innen aus allen drei Rechtskreisen Hand in Hand an der Lösung aller relevanten Fragestellungen der Jugendlichen. Die Angebote werden im Rahmen von regelmäßigen Fallbesprechungen koordiniert. Lösungsansätze, Maßnahmen und Hilfen – z.B. bei Erstauszügen, Obdachlosigkeit, Abbrüchen von Schule oder Ausbildung – verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz im Sinne der jungen Menschen.

Jugendliche im Schulsystem finden ihre Ansprechpartner*innen in der neuen Jugendberufsagentur Essen am Berliner Platz (Bereich Schule), Nicht-Schüler*innen am neuen Standort "Am Fernmeldeamt 15" (Bereich JBA-Clearing).

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Eröffnung der Jugendberufsagentur Essen (v. l. n. r.): Daniel Terzenbach, Vorstandsmitglied Bundesagentur für Arbeit, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Herr Yildiz, Jugendberufsagentur Essen, Frau Gulino, Jugendberufsagentur Essen, Andrea Demler, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Muchtar Al Ghusain, Stadtdezernent für Jugend, Bildung und Kultur, Frau Adam, Kundin der Jugendberufsagentur und Stadtdirektor Peter Renzel.
© 2020 Stadt Essen