Zuschüsse für drei vereinseigene Sportstätten

18.08.2020

Der Ausschuss für die Sport- und Bäderbetriebe Essen hat in seiner heutigen (18.08.) Sitzung Zuschüsse für drei vereinseigene Sportstätten gemäß der städtischen Sportförderungsrichtlinie beschlossen.

Neben dem Etuf e.V., der Bauzuschüsse in Höhe von 40.965 Euro für die Sanierung der Tennisplätze 7 und 8 sowie die Einzäunung des Hockeyspielfelds bekommt, dürfen sich der TC RAWA Essen 1972 e.V. über 22.030 Euro für diverse Instandsetzungen und Modernisierungen sowie der A.H. Verband der Ruderriege "Mark" am Helmholtz Gymnasium über 80.000 Euro für die Sanierung und Erweiterung des Bootshauses freuen.

Bei den drei Sportstätten handelt es sich um Vereinsbauvorhaben, die aufgrund der Masse von Anträgen nicht vom Sportförderprogramm des Landes "Moderne Sportstätten" gefördert werden können. Deshalb haben die Sportstätten für diese Maßnahmen Zuschüsse auf Grundlage der städtischen Sportförderungsrichtlinie, also in Höhe von 40 Prozent beantragt.

Die Mittel stehen im Wirtschaftsplan 2020 der Sport- und Bäderbetriebe zur Verfügung.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen