Wegeverbindung vom Bahnhof Borbeck bis zur Rheinische Bahn soll asphaltiert werden

19.08.2020

Die Wegeverbindung vom Bahnhof Borbeck bis zur Anbindung an die Rheinische Bahn in Höhe des "Schölerpad" in Altendorf ist ein ehemaliger Abzweig der Rheinischen Güterbahnstrecke und besteht bereits in wassergebundener Wegebauweise. Dieser Abzweig verbindet Borbeck mit der Innenstadt und führt zudem im Weiteren, in der Verlängerung der Rheinischen Bahn, an diversen Grünstrukturen des Essener Nord-Westens vorbei, beispielsweise dem Niederfeldsee, dem Krupp-Park Nord und dem Univiertel.

Da dieser Wegeabschnitt zum Fahrradhauptroutennetz der Stadt Essen gehört und stark frequentiert ist, ist die aktuelle, wassergebundene Wegedecke bereits in Teilen stark abgenutzt. Aus diesem Grund soll der Weg nun asphaltiert werden. Um eine bessere Orientierung bei Dunkelheit zu gewährleisten ist eine beidseitige, gut sichtbare und beständige thermoplastische Fahrbahnmarkierung vorgesehen.

Die Kosten für die Maßnahmen werden mit voraussichtlich 361.000 Euro kalkuliert. Die Entscheidung über die Maßnahme fällt am 26. August im Rat der Stadt Essen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Die Radverbindung vom Bahnhof Borbeck bis zur Anbindung an die Rheinische Bahn in Altendorf soll asphaltiert werden.
© 2020 Stadt Essen