Neue Stadtteilbüros in Karnap und Kray eröffnet

08.09.2020

In Karnap und Kray wurden gleich zwei neue zentrale Anlaufstellen für Essener Bürger*innen geschaffen. Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnete am Dienstag (08.09.) die neuen Stadtteilbüros: In Karnap an der Karnaper Straße 100 und in Kray am Heinrich-Sense-Weg 25.

Begegnung, Vernetzung und Austausch
"Hier entstehen neue Orte der Begegnung, der Vernetzung und des Austauschs", erklärte Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Die Stadtteilbüros haben eine wichtige Scharnierfunktion zwischen Stadtverwaltung und Menschen vor Ort. Direkte Ansprechpartner sollen bei der Klärung von Anliegen oder der Weitervermittlung an Behörden und Institutionen weiterhelfen", so das Stadtoberhaupt. "Für mich ist es eine Herzensangelegenheit – die Stadtteile in ihrer Netzwerkarbeit zu unterstützen. Ich danke der Alfred-Krupp-und-Friedrich-Alfred-Krupp-Stiftung für ihre finanziellen Hilfen." Auch Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur der Stadt Essen, wünschte den neuen Stadtteilbüros bei der Eröffnung viel Erfolg für ihre wichtige Arbeit.

In den neuen Stadtteilbüros sollen gemeinsam mit der Nachbarschaft Angebote für den Stadtteil entwickelt werden. Die Palette kann hierbei vielseitig sein: Gezielte Beratungsangebote, Kreativtreffs, Veranstaltungen, Frühstücksgruppen, Kinder-Krabbelgruppen, interkulturelle Begegnungen, Workshops, Seminare, Beratungsangebote, offene Treffpunkte und vieles mehr.

Offenes Ohr für Ideen in Karnap
Marie Schmitz vom Jugendamt wird im Karnaper Stadtteilbüro Ansprechpartnerin für Belange aus dem Stadtteil sein. Unterstützt wird sie dabei auch von Bernd Krugmann, Stadtteilmoderator Karnap – Institut für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung - ISSAB Universität Duisburg-Essen. Bereits in den letzten Monaten haben beide intensiv mit Netzwerkpartnern zusammengewirkt.

"Die Karnaper Straße 100 liegt in unmittelbarer Nähe des Karnaper Marktes", sagte Marie Schmitz, die künftig im Stadtteilbüro Karnap erreichbar sein wird. "Der Stadtteil Karnap bietet bereits viele Initiativen, aber bislang gab es noch keine feste Anlaufstelle, die Informationen über alles bündelt. Mit einem eigenen Stadtteilbüro können sich Bürger*innen noch besser vernetzen", so die Sozialarbeiterin.

Mit Marie Schmitz ist eine Ansprechpartnerin für Karnap gefunden worden, die bereits Erfahrungen im Bereich Stadtteilarbeit sammeln konnte. Zuvor war sie im Bürgerzentrum Kon-Takt aktiv. Zusammen mit Bernd Krugmann vom ISSAB hat sie im Stadtteil schon einige Projekte wie die Karnaper Spielekiste für Kinder umgesetzt und sich bekannt gemacht. Marie Schmitz ist unter der Nummer 0151 15223865 und per E-Mail m.schmitz@jugendamt.essen.de erreichbar.

Krayer sind eingeladen sich mit eigenen Ideen einzubringen
Im neuen "Begegnungszentrum Kraysel" im Heinrich-Sense-Weg 25 ist künftig Timm Schemeit vom Jugendamt erster Ansprechpartner für die Stadtteilarbeit in Kray. Auch die Bürger*innen aus Kray sind eingeladen, sich mit eigenen Ideen einzubringen und das Angebot des künftigen Stadtteilzentrums mit zu entwickeln.

"Wir wollen die Verwaltung für Bürger greifbarer machen und ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Menschen haben. Das 'Begegnungszentrum Kraysel' soll niedrigschwellig erreichbar sein“, sagt Timm Schemeit. So haben beispielsweise die Krayer*innen auch den Namen des Stadtteilbüros mitentwickelt.

Mit Timm Schemeit ist ein bekannter Ansprechpartner gefunden worden. Durch seine vorherige Tätigkeit im Bereich der Flüchtlingsberatung in Kray kennt er bereits viele Akteurinnen und Akteure im Stadtteil. Auch er arbeitet eng mit Stadtteilmoderatorin Christina Fornefeld vom ISAAB zusammen. Vor der Eröffnung des Begegnungszentrums Kraysel waren beide mit vielen Akteur*innen des Stadtteils für die Nachbarschaft aktiv und haben unter anderem die Aktion Krayer Kiesel mit der Stadtteilkonferenz Kray in das Leben gerufen (für Krayer*innen wurden bemalte Kieselsteine im Stadtteil versteckt). Timm Schemeit ist unter der Nummer 88-51643 oder per E-Mail timm.schemeit@jugendamt.essen.de erreichbar.

In den nächsten Wochen werden Marie Schmitz und Timm Schemeit weitere Netzwerkpartner*innen in die offiziell eröffneten Räumlichkeiten einladen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen übergibt Marie Schmitz zur Eröffnung des Stadtteilbüros in Essen- Karnap den Schlüssel. V.l.n.r. Markus Gosdzik, 1. Vorsitzender Bürgerverein Karnap, Sigrid Hayos, Carnap Tip Top, Marie Schmitz, Jugendamt, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur und Ulrich Engelen, Fachbereichsleiter Jugendamt.

Die bemalten Krayer Kieselsteine präsentierten bei der Eröffnung des Begegnungszentrums Kraysel Eva Selg, Jugendamt, Bezirksstellenleiterin, Ulrich Engelen, Fachbereichsleiter Jugendamt, Andreas Dickmann, Vorsitzender Initiativkreis Aktion Kray e.V., Timm Schemeit, Jugendamt, Stadtteilarbeit Kray, Patrick Harlinghausen, Jugendamt, Christina Fornefeld, ISSAB, Oberbürgermeister Thomas Kufen und Lutz Frye Vorsitzender Krayer Bürgerschaft e.V.
© 2020 Stadt Essen