Schulneubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule erhält Auszeichnung: "Energieeffizientes Nichtwohngebäude in NRW"

10.09.2020

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE) hat gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW das Auszeichnungsprojekt "Energieeffiziente Nichtwohngebäude in NRW - Schulen und Bürogebäude" gestartet, um vorbildliche Gebäude hervorzuheben. Bewertungsgrößen sind dabei die energetische Qualität der Gebäudehülle und die Treibhausgasemissionen als CO2-Äquivalent, die sich aus dem Endenergiebedarf ergeben. Zusätzlich sind auch Nachhaltigkeitskriterien als Empfehlungen formuliert, die die Projekte auszeichnen und als Vorbilder empfehlen.

Die Immobilienwirtschaft der Stadt Essen hat sich mit dem Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen um eine Auszeichnung beworben. Eine unabhängige Fachkommission hat diesen Vorschlag nun zur Auszeichnung empfohlen. Voraussichtlich am 6. November werden die ausgewählten Projekte im Landesministerium in Düsseldorf ausgezeichnet. Das Architekturbüro SEHW, die Ingenieurbüros WETZEL & VON SEHT und BLS Energieplan GmbH aus Berlin und die Stadt Essen als Bauherrin erhalten eine Auszeichnungstafel und Urkunden. Die Verleihung der Auszeichnungen wird durch Staatssekretär Christoph Dammermann (MWIDE) und Dr. Frank-Michael Baumann (Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW) erfolgen.

Zum Schulneubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule

Das neue Schulgebäude wird unter Nachhaltigkeitsaspekten als Passivhaus geplant und errichtet. Es erfüllt die Nachhaltigkeitskriterien des Zertifizierungssystems "Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen" (BNB) nach der Qualitätsanforderung "Silber", womit neben Energieeffizienz auch weitere ökologische Kriterien Beachtung finden, aber auch Themen der Bereiche Wirtschaftlichkeit und Gesellschaft berücksichtigt werden.

Das Ergebnis ist ein energieeffizientes, nachhaltiges Gebäude, das für den gesamten Lebenszyklus optimiert wurde: In der Phase der Errichtung, der Betriebsphase, bis hin zum späteren Rückbau nach Ablauf der Nutzung.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen