37. Kinderfilmtage im Ruhrgebiet gestartet

Handgefertigte Siegertrophäen erstmals präsentiert

14.09.2020

Am gestrigen Sonntag (13.09.) sind die 37. Kinderfilmtage im Ruhrgebiet gestartet. Die fünf beteiligten Kinos in den Städten Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen bieten zwischen dem 13. September und dem 11. Oktober wieder ein Programm mit vielen neuen und aufregenden Filmen, die Kinderaugen strahlen lassen. Den besonderen Anforderungen der Corona-Pandemie wird durch ein speziell entwickeltes Gesamtkonzept Rechnung getragen.

Veranstalter der Kinderfilmtage sind die Essener Filmkunsttheater, die Lichtburg Essen, der Lichtburg Filmpalast Oberhausen in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Essen/Weststadthalle, dem Kulturbetrieb Mülheim an der Ruhr, dem Jugendamt der Stadt Oberhausen und in Kooperation mit der Medienagentur MaschMedia. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Filmpreise EMO und EMMI

Zwei Jurys loben auch in diesem Jahr wieder die Preise EMO und EMMI aus. Die Kinderjury wählt erneut den besten Kinderfilm des Jahres aus, die prominent besetzte Erwachsenenjury zeichnet hingegen die beste Hauptdarstellerin oder den besten Hauptdarsteller aus. Die Siegertrophäen wurden in diesem Jahr von Teilnehmer*innen des Projekts "AufSteiger" der Jugendberufshilfe Essen (JBH) angefertigt und sind echte Design-Unikate, die in Handarbeit von den Jugendlichen gestaltet wurden.

Freier Plätze für Kinderfilmtage

Für die Vorstellungen der 37. Kinderfilmtage in Essen, Mühlheim an der Ruhr und Oberhausen gibt es noch frei Plätze. Interessierte erhalten unter www.kinderfilmtage-ruhr.de alle wichtigen Informationen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse


Die 37. Kinderfilmtage im Ruhrgebiet sind am 13. September gestartet.

Die Siegertrophäen wurden von Teilnehmer*innen der Jugendberufshilfe Essen (JBH) angefertigt.
© 2020 Stadt Essen