Stadt Essen und Bund Deutscher Architekten BDA Essen loben gemeinsam den Architekturpreis Essen 2020 aus

02.10.2020

Die Zukunft der Städte hängt immer stärker davon ab, ob es ihnen gelingt, im Wettbewerb um Unternehmensansiedlungen, Einwohner*innen und kaufkräftige Besucher*innen einen starken, unverwechselbaren Charakter auszubilden. Städtebau und Architektur spielen dabei eine zentrale Rolle.

Als Spiegel der politischen, sozialen, kulturellen und ökonomischen Geschichte prägen sie Erscheinungsbild, Atmosphäre und Image einer Stadt oder einer Region und wirken identitätsstiftend. Entsprechend den sich ändernden Rahmenbedingungen und Aufgaben sind das Bild der Stadt in stetem Wandel und der Prozess der Identitätsbildung niemals abgeschlossen. Neben der Bewahrung des baukulturellen Erbes ist es daher vordringliche Aufgabe einer Stadt, das Bewusstsein der Öffentlichkeit auch auf qualitätsvolle neue, zeitgenössische Architektur zu richten, die sich in den gewachsenen Kontext einfügt bzw. ihn neu interpretiert oder akzentuiert.

Mit dem erstmals gemeinsam von der Stadt Essen und dem Bund Deutscher Architekten BDA Essen ausgelobten Architekturpreis Essen sollen beispielhafte Lösungen von Bauaufgaben mit Mitteln zeitgenössischer Architektur prämiert werden, die sich nicht nur durch ästhetische, sondern auch durch ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit auszeichnen.

Zudem wird im Rahmen des Architekturpreis Essen 2020 unter der Schirmherrschaft der Sparkasse Essen ein Publikumspreis vergeben. Ziel ist es, damit die öffentliche Diskussion über die Baukultur in Essen anzuregen. Die interessierte Öffentlichkeit ist eingeladen, ihr Urteil zu den Einreichungen des Architekturpreis Essen 2020 abzugeben und ihre Favoriten für den Publikumspreis zu wählen.

"Mit dem Bürgerforum 'Wo wollen wir wohnen?' wurde eine Diskussion zur quantitativen Fortentwicklung der Stadt in Gang gesetzt", so Martin Harter, Geschäftsbereichsvorstand Stadtplanung und Bauen. "Mit der Auslobung des Architekturpreises wird der Blick jetzt auf die qualitativen Aspekte von Architektur gelegt - beides gehört für mich zusammen."

Start im Oktober 2020

Der "Architekturpreis Essen 2020" geht zurück auf die "Auslobung Guter Bauten" des BDA, die seit 1997 alle drei Jahre erfolgt, sowie auf den "Architekturpreis der Stadt Essen", der im Kulturhauptstadtjahr 2010 zum ersten Mal und 2015 ein weiteres Mal ausgelobt wurde.

Teilnahmeberechtigt sind Architekt*innen mit ihren privaten oder öffentlichen Bauherr*innen. Die Bauherr*innen werden von den Architekt*innen über die Auslobung informiert. Eine Teilnahme ohne Zustimmung der Bauherr*innen ist nicht möglich. Die Anzahl der von einem*einer Teilnehmer*in eingereichten Arbeiten ist nicht begrenzt. Zum Auszeichnungsverfahren sind Bauten zugelassen, die nach dem 16. Oktober 2015 fertig gestellt wurden und sich im Gebiet der Stadt Essen befinden. Die Einreichungsfrist ist der 6. November.

Die gemeinsamen Auslober haben eine unabhängige Fachjury bestellt, die aus acht Juror*innen besteht, fünf renommierten Preisrichter*innen der Fachrichtungen Architektur und Städtebau sowie einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, einem Mitglied des Arbeitskreises Essen 2030 und einem Fachjournalist. Zu den Mitglieder*innen der Jury gehören die Architekt*innen Martin Halfmann und Kaspar Kraemer aus Köln sowie Susanne Schamp und Prof. Kunibert Wachten aus Dortmund, Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer, Peter Gorschlüter als Direktor des Folkwang Museum Essen, Jochen Förster als Mitglied des Arbeitskreises Essen 2030 und der Fachjournalist Rolf Mauer aus Stuttgart. Der Publikumspreis wird über eine Online-Abfrage ermittelt.

Der Architekturpreis Essen ist nicht dotiert. Die Preisträger*innen erhalten eine Urkunde und eine Plakette zur Anbringung an das ausgezeichnete Bauwerk. Alle Beiträge zum Architekturpreis werden öffentlich ausgestellt und in einem Katalog dokumentiert. Die Verleihung der Preise erfolgt im Rahmen eines Festaktes, der für den 13. Januar 2021 geplant ist. die Ausstellung soll vom 21. Februa bis 21. März 2021 stattfinden.

Die Auslobung des Architekturpreises Essen 2020 erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Allbau GmbH, der Emschergenossenschaft, der Geno Bank Essen e.G., der Kölbl Kruse GmbH, der Messe Essen, der Sparkasse Essen sowie der Stadtwerke Essen AG.

Weitere Informationen gibt es unter www.essen.de/architekturpreis2020.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse


Stadt Essen und der Bund Deutscher Architekten Essen loben erstmals den Architekturpreis Essen 2020 aus. V. l. n. r.: Andreas Müller, Abteilungsleiter Bauleitplanung und stellvertretender Amtsleiter des Amtes für Stadtplanung und Bauordnung, Martin Harter, Geschäftsbereichsvorstand Planen und Bauen, Susanne Crayen, Vizepräsidentin des BDA, Arndt Brüning, Vorsitzender des BDA Essen.
© 2020 Stadt Essen