innogy Marathon in diesem Jahr nur symbolisch

13.10.2020

Am Sonntag (11.10.) gab Bürgermeister Rudolf Jelinek den Startschuss für den symbolischen 58. innogy Marathon. Aufgrund der Corona-Pandemie veranstaltete der TUSEM den Marathon in diesem Jahr mit einem deutlich reduzierten Teilnehmer*innenfeld. So gingen am Sonntag Läufer*innen von TUSEM und Westenergie, sowie eine Staffel der Allbau GmbH an den Start.

"Normalerweise ist Deutschlands ältester, kontinuierlich durchgeführter Marathon-Klassiker zum Ende der Saison immer ein absolutes Highlight. Hier in der grünen Lunge im Essener Süden trifft sich jedes Jahr die große Läuferszene", so Jelinek in seiner Begrüßung. "Die Corona-Pandemie wirft nahezu alles durcheinander. So mussten die Organisatoren den innogy Marathon 2020 im üblichen Umfang absagen. Diese Entscheidung ist für alle sehr bitter. Aber ich bin sicher: Die Leichtathletik-Abteilung des TUSEM Essen wird schon jetzt in die Vorbereitung des Marathon 2021 einsteigen."

Der Marathon findet seit 1963 statt und zählt zu den ältesten in Deutschland. Im vergangenen Jahr nahmen fast 3.000 Läufer*innen daran teil.

Bürgermeister Jelinek dankte dem Organisations-Team des TUSEM Essen sowie den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen für ihr Engagement und wünschte allen Teilnehmer*innen einen erfolgreichen Lauf "Rund um den Baldeneysee".

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oliver Henrichs von Westenergie und Bürgermeister Rudolf Jelinek geben den Startschuss für den 58. innogy Marathon.
© 2020 Stadt Essen