Stadt Essen lädt Bürger*innen zur Teilnahme an einer Energie-Umfrage ein

04.11.2020

Die Energiewende ist in aller Munde, profitieren können aber bisher nur Wenige davon. Steigende Energiepreise entwickeln sich gerade für junge Familien und Haushalte mit geringem Einkommen zu einer echten Herausforderung.

Die Stadt Essen geht daher neue Wege, um ihre Einwohner*innen nicht nur an der Energiewende zu beteiligen, sondern auch finanziell davon profitieren zu lassen. Im Rahmen des europäischen Forschungsprojektes SCORE, das aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union finanziert wird, sollen erstmalig sogenannte Erneuerbare-Energien-Gemeinschaften entwickelt und erprobt werden. Diese ermöglichen die gemeinsame Nutzung von regional produzierter erneuerbarer Energie beispielsweise in einer Nachbarschaft oder Siedlung. Als Teil einer Erneuerbaren-Energien-Gemeinschaft können Haushalte unter anderem Strom zu günstigeren Konditionen beziehen und zugleich aktiv die Energiewende voranbringen.

Damit die Entwicklung des Projekts in Essen sinnvoll und bürgernah geschehen kann, sind die Meinungen und Ansichten der Essener Bürger*innen zu Erneuerbaren-Energien-Gemeinschaften gefragt. Insbesondere ihre Erfahrungen und Probleme mit dem Thema Energie. Die Stadt Essen lädt daher alle interessierten Bürger*innen ein, sich an der etwa zehn minütigen Online-Umfrage zu den Themen Erneuerbare-Energien-Gemeinschaften und Energieverbrauch zu beteiligen.

Zur Umfrage:

https://www.soscisurvey.de/scorepilots/index.php?l=ger&q=base&htR=AwA%3D

Ziel der Umfrage ist es, die Wünsche und Bedürfnisse der Essener Bürger*innen besser einschätzen zu können und die geplanten Projekte von Anfang an im Sinne der Stadt und ihren Bewohner*innen zu entwickeln.

Das Projekt-Konsortium von SCORE besteht aus 14 Partner*innen aus fünf europäischen Ländern und wird von der Europäischen Universität Viadrina Frankfurt (Oder) koordiniert.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt SCORE sind auf www.score-h2020.eu zu finden.

Für Rückfragen zur Verfügung stehen:

Mirco Sieg, Grüne Hauptstadt Agentur der Stadt Essen, telefonisch unter 0201 88-82361und per E-Mail an mirco.sieg@gha.essen.de und
Florian Hanke, Europa Universität Viadrina, telefonisch unter 0335 5534-2560 und per E-Mail an hanke@europa-uni.de

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen