Haupt- und Finanzausschuss beschließt Interimsgebäude für die Schillerschule und Johann-Michael-Sailer-Schule

13.01.2021

Der Haupt- und Finanzausschuss hat sich in seiner heutigen (13.01.) Sitzung für die Auslagerung der Schonnebecker Grundschulen Schillerschule und Johann-Michael-Sailer-Schule in ein entsprechend großes Interim mit Kosten in Höhe von rund sechs Millionen Euro ausgesprochen. Ebenso hat er die zur Finanzierung notwendige außerplanmäßige Mittelbereitstellung im Jahr 2021 in Höhe von 5,85 Millionen Euro beschlossen.

Weil die für die kommende Woche angesetzte Ratssitzung coronabedingt entfällt, handelt es sich hierbei um eine Dringlichkeitsentscheidung gemäß § 60 Absatz 1 Satz 1 der Gemeindeordnung NRW.

Das Gebäude der beiden Grundschulen Johann-Michael-Sailer-Schule und die Schillerschule steht in Folge von Bodensenkungen bereits seit Jahrzehnten schief und muss langfristig ersetzt werden. Um das Gebäude für den Schulbetrieb an der Immelmannstraße weiter nutzen zu können, hatte die Stadt Essen in 2019 und 2020 umfangreiche bauliche Maßnahmen durchgeführt; unter anderem wurden Klassenräume probeweise durch den Einbau von Podesten begradigt. Die Bezirksregierung Düsseldorf hatte im Dezember 2020 entschieden, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen und der Schulbetrieb bis ein neues Schulgebäude zur Verfügung steht, ausgelagert werden muss.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen