Blindgänger in Rüttenscheid erfolgreich entschärft

01.03.2021

Die britische Fünf-Zentner-Bombe in Rüttenscheid an der Manfredstraße/ Ecke Ursulastraße wurde heute (01.03.) erfolgreich entschärft.

Der Blindgänger wurde bereits am Freitag, 26. Februar, bei Bauarbeiten gefunden. Da auch mehrere Senioren- und Pflegeeinrichtungen evakuiert werden mussten und damit grundsätzlich ein hoher logistischer Aufwand verbunden ist, wurde die Entschärfung erst heute durchgeführt.

Bei dem aktuellen Bombenfund mussten 1.287 Anwohner*innen evakuiert werden. Knapp über 3.000 Personen mussten sich während der Entschärfung luftschutzgemäß verhalten

Das Betreuungsangebot in den Hallen 7 und 8 der Messe Essen wurde von über 150 Personen genutzt. Insgesamt mussten 89 Krankentransporte durchgeführt werden.

Im Rahmen der heutigen Entschärfung waren rund 300 Einsatzkräfte der Essener Feuerwehr, der RGE, der Stadtwerke Essen, der Polizei, der Autobahnpolizei, der Autobahn GmbH, des Ordnungsamtes sowie der Hilfsorganisationen im Einsatz. Unterstützt wurden die lokalen Hilfsorganisationen heute von Kolleg*innen aus dem Kreis Viersen, dem Kreis Mettmann, Mönchengladbach und Mülheim a.d. Ruhr.

Beim Bürgertelefon gingen über 300 Anrufe ein.

Die Sperrungen auf der A 40 und A 52 sowie die anderen Straßensperrungen werden nach und nach wieder aufgehoben.

Die Verwaltung bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Arbeit.

Hinweis an die Redaktionen:

Der Blindgänger wurde in der Pressemeldung von Freitag, 26, Februar, noch als amerikanisch gemeldet. Tatsächlich handelt es sich aber um einen britischen Blindgänger.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Die Fundstelle des Blindgängers in Rüttenscheid
© 2021 Stadt Essen