Testphase zur Verkehrsflussoptimierung auf der Gladbecker Straße beginnt

02.03.2021

Ab dem morgigen Mittwoch (03.03.) startet die Stadt Essen einen Test zur Verkehrsflussoptimierung auf der Gladbecker Straße. Hierzu sollen bei Ampeln im Kreuzungsbereich Gladbecker Straße/Berthold-Beitz-Boulevard Anpassungen der Grünzeiten vorgenommen werden.

Diese Änderungen betreffen sowohl die Ampel für den auf der Gladbecker Straße in Richtung Norden fahrenden Geradeausverkehr, die Ampel vor der Einmündung Ellernplatz - ebenfalls für den nach Norden fahrenden Gradeausverkehr - sowie den Linksabbieger vom Berthold-Beitz-Boulevard auf die Gladbecker Straße.

Durch eine gezielte Verringerung der Grünzeiten für in Richtung Norden fahrende Verkehrsteilnehmer*innen soll so der Rückstau auf der Gladbecker Straße aus dem dicht bebauten Bereich zwischen Berthold-Beitz-Boulevard und Krablerstraße in den unbebauten Bereich zwischen Berthold-Beitz-Boulevard und Grillostraße verlagert werden. Außerdem soll mit der Maßnahme der Verkehr im nördlich der Kreuzung gelegenen Teil der Gladbecker Straße künftig besser fließen.

Insgesamt werden so für den nach Norden fahrenden Verkehr folgende Anpassungen an den Grünzeiten vorgenommen werden:

  • Vormittag (von 5:30 bis 14 Uhr)
    • Gladbecker Straße: 42 Sekunden (anstatt 51 Sekunden)
    • Gladbecker Straße, vor Einmündung Ellernplatz: 71 Sekunden (anstatt 75 Sekunden)
    • Linksabbieger Berthold-Beitz-Boulevard: 15 Sekunden (anstatt 20 Sekunden)
  • Nachmittag (14 bis 19 Uhr)
    • Gladbecker Straße: 50 Sekunden (anstatt 60 Sekunden)
    • Gladbecker Straße, vor Einmündung Ellernplatz: 69 Sekunden (anstatt 73 Sekunden)
    • Linksabbieger Berthold-Beitz-Boulevard: 17 Sekunden (anstatt 22 Sekunden)
  • Abend/Nacht (19 Uhr bis 5:30 Uhr)
    • Gladbecker Straße: 34 Sekunden (anstatt 39 Sekunden)
    • Gladbecker Straße, vor Einmündung Ellernplatz: 37 Sekunden (anstatt 42 Sekunden)
    • Linksabbieger Berthold-Beitz-Boulevard: 11 Sekunden (anstatt 14 Sekunden)

Einsatz von dynamischen Anzeigen

Um eine Überstauung bis zur Grillostraße zu vermeiden, kommen dynamischen Anzeigetafeln zum Einsatz, die den Verkehrsteilnehmer*innen bei hohem Verkehrsaufkommen Aufweichempfehlungen geben. Aufgestellt werden diese Tafeln beispielsweise in der Grillostraße oder auf dem Berthold-Beitz-Boulevard. Sollte dennoch eine Überstauung drohen, kann die Ampelschaltung im Kreuzungsbereich Gladbecker Straße/Berthold-Beitz-Boulevard temporär wieder in den gewohnten Zustand zurückgesetzt werden.

Der morgen beginnende Verkehrsversuch wird nach derzeitigem Stand bis voraussichtlich Ende Mai in Betrieb sein. Im Anschluss dieser Versuchsphase wird auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse über die Verstetigung, Anpassung oder auch die Einstellung entschieden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen