Bevölkerungsstatistik 2020: Leichter Geburtenrückgang, deutlich mehr Sterbefälle

17.03.2021

Für das Jahr 2020 wurden bisher 5.787 Neugeborene von Essener Müttern registriert. Das sind im Vergleich zum Vorjahr –143 Geburten weniger (2019: 5.930). Allerdings ist davon auszugehen, dass sich die Geburtenzahl noch durch verspätet gebuchte Geburten erhöht. Dennoch deutet sich seit 2019 weiterhin ein leichter Rückgang der Geburtenzahlen an.

Die Zahl der Sterbefälle liegt im Jahr 2020 bisher bei 7.538 und ist im Vergleich zu 2019 um 489 deutlich gestiegen (2019: 7.049). Allerdings sind 2019 auch vergleichsweise wenige Menschen in Essen gestorben. Ein Blick auf die monatliche Entwicklung im Jahr 2020 zeigt insbesondere gegen Ende des Jahres hohe Sterbefallzahlen. Insgesamt ist die Zahl der Sterbefälle in Höhe von 2.111 im 4. Quartal so hoch wie zuletzt vor über 20 Jahren.

Der sogenannte natürliche Bevölkerungssaldo, also die Differenz zwischen Geburten und Sterbefällen, liegt im Jahr 2020 mit den bisher vorliegenden Zahlen bei –1.751. Das heißt, es gibt nach wie vor einen deutlichen Sterbefallüberschuss.

Weitere kommentierte Statistikschlagzeilen zu den Ergebnissen für das Jahr 2020 sowie aktualisierte Veröffentlichungsreihen sind in Kürze auf der Homepage des Amtes für Statistik, Stadtforschung und Wahlen verfügbar. Die Statistikschlagzeilen stehen rechts zum Download bereit.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen