Gedenkstele am "Altendorfer Friedenskreuz" eingeweiht

03.05.2021

Am gestrigen Sonntag (02.05) weihte Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Superintendentin Marion Greve, Pastor Gerd Belker, Bezirksbürgermeisterin Doris Eisenmenger und Hubert Rösen aus der Altendorfer Bürgerschaft eine Gedenkstele ein, die dem "Altendorfer Friedenskreuz" in der Nöggerathstraße in Altendorf gewidmet ist.

Das "Altendorfer Friedenskreuz" selbst ist das älteste Anti-Kriegsdenkmal in Essen und wurde am 3. Mai 1945 errichtet – bereits fünf Tage vor der Befreiung Deutschlands durch die Kapitulation am 8. Mai in Berlin, mit der der 2. Weltkrieg sein Ende fand. Vor dem Mahnmal reichten sich damals Deutsche aus Altendorf, Kriegsgefangene aus der damaligen Sowjetunion, Zwangsarbeiter aus Polen, Frankreich und anderen Staaten zur Versöhnung die Hände und beteten gemeinsam. Auf Überreste von Patronenhülsen - später durch einen Gedenkstein ersetzt - gravierten sie damals die Worte: ICH WILL, DASS IHR IN FRIEDEN LEBT. FÜR DIE OPFER IN SCHWERER ZEIT. 3. MAI 1945

"Vier Tage lang brauchten die Truppen der Amerikaner, ehe unsere Stadt am 11. April erobert wurde und für Essen die Stunde null schlug", so Oberbürgermeister Thomas Kufen am Sonntag. "Fünf Tage vor Kriegsende wurde das Mahnmal 'Altendorfer Friedenskreuz' von Bernhard Weber errichtet und setzt seitdem ein Zeichen gegen Krieg, Verfolgung, Hass und Gewalt."

Das Essener Stadtoberhaupt danke bei der gestrigen Enthüllung allen Beteiligten, wie der Bezirksvertretung III, der Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord eG sowie zahlreichen Privatpersonen, die den Aufbau der neuen Stele unterstützt hatten.

"Ein friedliches und demokratisches Miteinander – für uns in Deutschland ist dies seit 76 Jahren Realität", so Thomas Kufen abschließend. "Doch geht damit einher, dass wir als Gesellschaft gemeinsam eine Verpflichtung haben, dafür Sorge zu tragen, dass Menschen weltweit in Frieden und Freiheit leben können. Als Mitglied der weltweiten Organisation 'Mayors for Peace' trage auch ich als Oberbürgermeister meinen Teil dazu bei."

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Einweihung der Gedenkstele am "Altendorfer Friedenskreuz" in der Nöggerathstraße in Altendorf.
© 2021 Stadt Essen